Tyuria Rezept

Tyurya ist ein suppenähnliches Gericht, das in den kulinarischen Traditionen der ärmsten Schichten der Bevölkerung der russischen und belarussischen Dörfer gebildet wird. Dies ist eine einfache und rohe, relativ kalorienreiche Suppe. In armen Dorffamilien war Tyrannei bis ins 19. Jahrhundert oft ein alltägliches Gericht. In der Regel wird Kvas als Grundlage für die Zubereitung von Tuori verwendet. Sie können den Truthahn auf Milch oder Joghurt vorbereiten. Die restlichen Bestandteile sind Brot (hauptsächlich Roggen, obwohl dies kein Prinzip ist) oder Paniermehl, Krusten und Zwiebeln. Dazu wurde alles geriebener Rettich und Grüns hinzugefügt. Serviert mit Pflanzenöl. Die gekochten Kartoffeln und andere fein gehackte Gemüse wurden ebenfalls dem Truthahn zugegeben (wenn eines dieser Produkte zum Zeitpunkt der Herstellung verfügbar war).

Wie man einen Truthahn kocht?

Der Prozess der Herstellung von Tjuri ist so einfach wie möglich: Eine flüssige Basis (Kwass oder Milch, geronnene Milch) wird in eine Schüssel gegossen und alle anderen Zutaten werden dort zerkleinert. Dann mit Öl und Salz würzen, umrühren und essen. Moderne Truthähne können an heißen Tagen (anstelle von Okroshki) als flüssiger Snack zubereitet und serviert werden. Es ist ziemlich gut, dieses Gericht während der Fastentage zu kochen.

Belarussische Version

Also, für Kenner und Liebhaber des Gefängnisses in Weißrussland.

Zutaten:

  • 1 Rettich (mit Oberseiten);
  • Gramm 100-200 gehärtetes Roggenbrot;
  • 3-4 gekochte Kartoffeln mittlerer Größe;
  • etwa 1 Liter traditionellen Kwas (ohne chemische Zusätze) oder kaltes Wasser (besser gekocht);
  • 3-4 Esslöffel Pflanzenöl;
  • 1-2 Knoblauchzehen;
  • grüne Zwiebeln, Dill, Petersilie, Salz - nach Geschmack.

Vorbereitung:

Wir reinigen den Rettich und reiben ihn auf einer groben Reibe. Abseihen, Öl gießen und mischen. Lass uns etwas stehen. Und während die Blätter von Radieschen, grünen Zwiebeln und dem Rest der Grüns fein gehackt werden. Die Kartoffeln fein kochen. Wir werden das Brot zerbröckeln (oder die Cracker in kleine Stücke zerbrechen). Knoblauch wird über die Presse verkauft. Alles in einem Topf gemischt und mit Kwas oder Wasser, gemischt. Lass uns etwa 10-15 Minuten stehen, bis das Brot weich geworden ist. Das belarussische Gefängnis ist fertig. Es wäre natürlich schön, und einige Gewürze leicht hinzufügen (zum Beispiel gemahlener schwarzer Pfeffer), aber das ist optional. Anstelle einer Rettichrübe oder einer Steckrübe. Verderben Sie nicht diese einfache Suppe und einen Löffel dichter rustikaler saurer Sahne.

TYURIA MIT MILCH

Sie können einen Milchtruthahn kochen. Dieses Rezept ist gut für diätetische und Babynahrung. Es gibt 2 Möglichkeiten. Wenn wir für Erwachsene kochen, machen wir alles genauso wie in der Rezeptur mit Kwas oder Wasser, nur als flüssige Basis verwenden wir Milch und besser - Sauermilch. Sie können einen süßen Milchtruthahn kochen - dieses Gericht ist gut für Kinder von 4-5 Jahren, gut, für Fans. Es sollte beachtet werden, dass Milch-Tuiras kalorienreicher sind als auf der Basis von Kwass oder Wasser zubereitet.

Zutaten:

  • 200 g ungegessenes Brot (Weizen, Weizen-Roggen oder Kleie), Brot ist besser frisch und ohne Krusten zu nehmen;
  • 3-4 Gläser Milch (für Kinder ist es besser pasteurisiert);
  • 3-6 Teelöffel natürlicher Blütenhonig oder Marmelade.

Truthahn Gericht

Vorbereitung:

Lassen Sie uns Semmelbrösel herstellen: zuerst die Brotscheiben schneiden und die Kruste schneiden, dann in kleine Stücke schneiden - Würfel oder Tafeln und trocknen Sie es auf einem trockenen Backblech im Ofen. Wir spülen die Pfanne mit kaltem Wasser, gießen die Milch und erhitzen sie bei schwacher Hitze. Wenn die Milch feucht ist, ist es in der Regel besser, sie in einem Wasserbad zu erwärmen. Vorerhitzte Milch gießen Sie die Croutons in eine Schüssel oder Suppentasse. Fügen Sie dem Teller Honig oder Marmelade hinzu. Sie können mit Kardamom, Safran, Zimt und Vanille würzen, nur nicht zu aktiv. Wir mischen und warten, bis die Crunches weicher werden. Wenn wir das Kind füttern - die Tyrannei sollte nicht heiß, sondern warm sein.

Leave comment

Your email address will not be published. Required fields are marked with *.

76 + = 77