Alstroemeria am Topf - Pflege

Alstroemeria, die ein Dutzend verschiedene Namen hat, ist eine mehrjährige Staudenpflanze, in der Südamerika beheimatet ist. Trotz der Herkunft aus dem Süden ist es möglich, Alstroemerien in unseren Breiten zu Hause und im Freien anzubauen. Aber wenn Sie mit einer Pflanze, die auf der Straße gewachsen ist, basteln müssen, dann ist die Pflege des Raumes Alstroemeria in einem Topf keine Komplikationen. Haben Sie sich entschieden, die Sammlung von Zimmerpflanzen mit diesem schönen Exotischen zu ergänzen? Dann lesen Sie einige der Nuancen und der Erfolg ist Ihnen garantiert.

Kurzinformation über die Pflanze

Sortenarten und Hybriden von Alstroemeria sind sehr bekannt. Die peruanische Lilie oder Inca-Lilie, wie diese Pflanze auch genannt wird, kann eine andere Farbe der Blütenstände, die Form des Busches und seine Höhe haben. Die Stängel von Alstroemeria sind sehr flexibel, aber sie sind aufrecht. Sie wachsen wie Pfeile aus dem Rhizom und enden mit prächtigen Blütenständen. Blumen in Alstroemeria haben die Form eines Trichters, können in verschiedenen Farben bemalt werden, es gibt Sorten mit einfarbig gestreiften oder kontrastierenden Streifen. Äußerlich sind die Blüten wie Blütenstände von Orchideen und Lilien. Was die Blätter betrifft, so sind sie in Alstroemeria lang und umgekehrt, dh die Vorderseite ist nach unten und die Rückseite nach oben gerichtet.

Wie bereits erwähnt, ist das Pflanzen und Pflegen von Alstroemerien zu Hause oder im Gewächshaus einfacher. Gärtner, die Gewächshäuser enthalten, bevorzugen höhere Hybridsorten. Aber Liebhaber von heimischen Pflanzen sollten nicht verärgert sein. Züchter haben darauf geachtet, ihnen eine Zimmerpflanze - Alstroemeria von heimischen niedrigen wachsenden Sorten zu geben. Solche Pflanzen in der Höhe nicht vierzig Zentimeter überschreiten, haben große Blumen, deren Durchmesser sieben Zentimeter erreichen kann. Blüten hauptsächlich im Sommer. Die beliebtesten Sorten von Zimmer Alstroemeria sind "Sara", "Ella" und "Camilla". Solche Pflanzen geben Ihnen Blütenstände von Rosa, Lachs und Weiß.

Merkmale der Pflege für Alstroemeria

Wenn diese exotische Pflanze in Ihrem Haus erschienen ist, stellen Sie ihm einen Platz zur Verfügung, an dem die Beleuchtung hell, aber diffus ist. Es gibt keine speziellen Anforderungen für das Temperaturregime. Alstromeria stirbt bei 4 und unter Grad Hitze, aber zuhause sind solche Temperaturen kaum möglich. Wenn Sie die Blüte schnell sehen wollen, geben Sie der Pflanze eine Temperatur von +15 für drei Wochen. Sobald die ersten Knospen erscheinen, heben Sie sie um weitere drei Grad an.

Was Bewässerung, Moderation und Regelmäßigkeit betrifft, sind die Grundprinzipien. Und das muss er immer sein, denn Alstroemeria hat keine ausgeprägte Ruhephase. Wenn das Wurzelsystem gewachsen und den ganzen Topf verwickelt hat, ist es notwendig, die Blume zu verpflanzen. Es ist besser, dieses Ereignis auf den Frühlingsbeginn zu verschieben oder zu verschieben, bis die Blüte aufhört. Willst du nicht solch eine überwucherte Pflanze haben? Dann teilen Sie das Rhizom und lassen Sie mindestens ein Dutzend Stängel übrig. Wenn während der Transplantation die beschädigten Bereiche gefunden wurden, schneiden Sie diese sicher mit einem Messer ab und behandeln Sie das Rhizom mit einem Desinfektionsmittel. Aber die Fütterung sollte wöchentlich erfolgen. Es ist besser, wenn Sie Mineraldünger mit organischen Düngemitteln abwechseln. Nur in der Blütephase, alstroemery düngen Alstroemeria Reproduktion folge nicht.

Die Reproduktion von Alstroemeria ist möglich und Samen, aber nur zwei Jahre später können Sie auf die ersten Knospen warten. Die Samen in ein lockeres, angefeuchtetes Substrat säen und mit einem Film abdecken. In drei Wochen werden die Triebe herausspringen. Der Film wird dann entfernt und die Sämlinge werden wie im Fall einer erwachsenen Pflanze gepflegt.

Berücksichtigen Sie, diese zart aussehende Schönheit ist giftig und enthält in ihrem Saft Tulipin - eine giftige Substanz, die die Haut korrodieren kann. Passen Sie auf Ihre Haustiere auf, die gerne die Blätter nagen. Eine große Menge an Toxin kann Vergiftungen hervorrufen, und bei kleinen Tieren und Vögeln - Tod.

Leave comment

Your email address will not be published. Required fields are marked with *.

− 3 = 2