Dünger für Kartoffeln im Herbst

Nach dem Kauf eines Standortes mit fruchtbarem Boden können die ersten paar Jahre Probleme mit der Ernte vermieden werden, da Neuland für Wurzelfrüchte sehr gut ist. In ein paar Jahren wird die Qualität der Ernte jedoch vollständig von dem richtig aufgetragenen Top-Dressing abhängen. Bodendüngung im Herbst für Kartoffeln ist eines der ersten Elemente in der Vorbereitung von Land für die nächste Saison.

Der beste Dünger für Kartoffeln im Herbst

In den meisten Fällen ist eine Kombination von organischen und Agrochemikalien bevorzugt. Im Herbst hat das Düngungsschema folgende Form für Kartoffeln:

  • in Höhe von fünf Eimern auf jedes Quadrat organische Dünger oder Humus und dazu beitragen, von der Auswahl (es gibt keinen grundlegenden Unterschied, denn im Winter frischen Dünger als perepreet);
  • der Fall der zweiten Komponente Mineralergänzungen sind, und Kartoffeln sind Super bevorzugt, kaufte die Berechnung von Dünger etwa 30 Gramm pro Quadratmeter (alle Düngemittel Super für Kartoffeln, da sie im Herbst geht in den Boden für eine lange Zeit und Phosphor Landung verwandelte in bequem sind für Pflanzenform).

Im Herbst schließt das Bodendüngungsschema manchmal die Einführung der ersten Komponente für Kartoffeln aus. Dies gilt für Länder, in denen eine Infektion festgestellt wurde oder Schädlinge entdeckt wurden. In solchen Böden werden doppelte Superphosphate verwendet. Sie werden mit Kaliumsulfat gemischt, dessen Menge genau doppelt so hoch ist.

Oft wird der Dünger für Kartoffeln mit dem Anbau von Sideraten kombiniert. Es ist am zweckmäßigsten, auf der Stelle nach den Kartoffeln weißen Senf anzubauen. Nach der Landung müssen Sie nichts tun und im Frühjahr - den Boden direkt mit den Sideraten ausheben. Nicht schlecht nach der Ernte, während das Land noch sehr locker ist, richtet sich sein Säuregleichgewicht aus. Dolomitmehl oder Asche wird auf jedes Quadrat in einer Menge von 200 g aufgetragen.

Leave comment

Your email address will not be published. Required fields are marked with *.

− 3 = 4