Harnstoffdüngeranwendung im Garten

Kürzlich ist die Ernte in der Vorstadt nicht glücklich? Es ist also an der Zeit zu lernen, dass ein Dünger namens Harnstoff längst nicht nur im Garten, sondern auch im Garten verwendet wird. Mit seinem kompetenten Einsatz können Sie hervorragende Ergebnisse erzielen.

Die Zusammensetzung von Harnstoff als Dünger

Harnstoff ist ein allgemein bekannter Name für das chemische Carbamid. Es wird auch Carbonsäurediamid genannt, aber in einer hochspezialisierten Umgebung. Ogorodniki weiß auch, dass sich Harnstoff auf stickstoffhaltige Düngemittel bezieht - 45% der Gesamtmasse. Es wird aus anorganischen Substanzen synthetisiert und hat ein breites Anwendungsspektrum. Weiße oder durchsichtige Kristalle der Substanz lösen sich in Wasser auf und werden zur Bewässerung und zum Besprühen verwendet oder sie werden dem Boden im Ausgangszustand zugegeben.

Wie funktioniert Harnstoff?

Nicht jeder weiß, welche Art von Dünger Harnstoff ist. Es bezieht sich auf Stickstoffdünger, die im Pflanzenleben vielleicht als fast elementar angesehen werden. Der Dünger gelangt in Form von Kristallen in den Boden und wird zu Ammonium-Kohlendioxid oder gasförmigem Ammoniak. Er beeinflusst alle vegetativen Pflanzenteile positiv. Also, Harnstoff ist beliebt, weil es:

  • beschleunigt die Teilung der Pflanzenzellen und fördert das Wachstum;
  • verbessert die Aufnahme von Stickstoff in geschwächten Pflanzen;
  • Kämpfe mit Insektenschädlingen;
  • Sättigt die Erde mit Stickstoff.

Wie lange kann Urea gelagert werden?

Die Haltbarkeit von Düngemitteln wie Harnstoff ist unbegrenzt. Obwohl die Garantiezeit 6 Monate auf den Paketen beträgt. Wie lange dieser Dünger verwendet werden kann, hängt in hohem Maße von den Lagerbedingungen ab. Lagern Sie den Harnstoff in einem sorgfältig verschlossenen Behälter oder in unverpackten Beuteln.

Wenn das Arzneimittel mit Luft in Kontakt kommt, wird seine Konzentration im Laufe der Zeit signifikant abnehmen und daher werden die nützlichen Eigenschaften abnehmen. Aber Sie können Harnstoff für eine lange Zeit unbegrenzt verwenden.

Wann wird es notwendig, Harnstoff zu verwenden?

Jeder weiß, dass ein Überangebot an Nährstoffen im Boden Pflanzen sowie einen Defekt beeinträchtigen kann. Deshalb ist es notwendig, Pflanzen mit Harnstoff nach Bedarf und in deutlich begrenzten Mengen zu ernähren. Befruchten den Garten "in Reserve" kann in keinem Fall.

Es gibt jedoch kritische Situationen, in denen die außergewöhnliche Verwendung von Harnstoff gerechtfertigt ist. Sie müssen die kostbare Tasche mit Kristallen bekommen, wenn Sie bemerken, dass die Pflanzen:

  1. Nicht wachsen, fast im gleichen Zustand wie beim Pflanzen (betrifft Tomaten, Gurken, Auberginen, Zucchini).
  2. Die Blätter färbten sich gelb, trocken oder fielen ab.
  3. Der Eierstock fällt.
  4. Schädlinge wurden entdeckt.
  5. Es gibt schwache, längliche Triebe, kleine Blätter, es besteht eine Verletzung der Photosynthese.

Wie benutzt man Harnstoff als Dünger?

Die Verwendung von Harnstoff durch Verschütten auf der Oberfläche ist unwirksam. Innerhalb weniger Tage geht das Medikament in Kontakt mit Bodenmikroorganismen in einen gasförmigen Zustand (Ammoniumcarbonat) über und verschwindet einfach. Deshalb sollte Carbamid besser in den Boden eindringen oder zumindest etwas streuen. Zusätzlich zum Gießen von Granulat wird Carbamid in gelöster Form zur direkten Infusion in die Wurzel verwendet.

Die Düngung von Obst-, Beeren- und Gemüsekulturen mit Harnstoff beginnt im Frühjahr und dauert die gesamte Vegetationsperiode. Während dieser Zeit werden 3-4 Behandlungen durchgeführt. Sie sollten auch über die Eigenschaft von Harnstoff wissen, den Boden leicht anzusäuern, deshalb wird empfohlen, ihm gleichzeitig Kalk zuzusetzen (ein halbes Kilo Harnstoff - 0,4 kg Kalk oder Kreide).

Ein Kubikmeter Pflanzung für verschiedene Pflanzen verwendet eine andere Menge der Droge:

  • Erdbeeren, Erdbeeren - Harnstoff wird in den Boden eingebracht, bevor Sämlinge gepflanzt werden, für die Bewässerung während des Sprießens werden 5 g pro 1 Liter Wasser benötigt;
  • Kohl, Paprika, Tomaten, Zwiebeln, Kartoffeln, Knoblauch - 20-23 gr;
  • Zucchini / Kürbis und Aubergine - 10-12 gr;
  • Getreide - 300 gr pro hundert des Gartens;
  • Sprühen von Gemüse von Schädlingen und Krankheiten - bis zu 15 gr pro 10 Liter Wasser.

Leave comment

Your email address will not be published. Required fields are marked with *.

14 + = 24