Vermehrung von Clematis durch Stecklinge

In der Landschaftsgestaltung ist Clematis eine der beliebtesten Zierpflanzen, die selbst das bescheidenste Cottage-Gebiet verwandeln kann. Von den schicken großen Blüten dieser Pflanze ist es einfach unmöglich, das Auge abzureißen. Der Prozess der Vermehrung von Clematis mit Stecklingen ist für viele Fans dieser Pflanze von besonderem Interesse, da speziell gezüchtete Sorten ziemlich teuer sind. Ein Steckling kann zu einer sehr effektiven Methode werden, um eine Pflanze in kurzer Zeit zu vermehren. Lassen Sie uns im Detail mehrere Möglichkeiten betrachten, wie man Clematis aus einem Griff wachsen lässt.

Reproduktion durch grüne Stecklinge

Diese Art der Vermehrung wird für 3-4 Jahre auf Clematis durchgeführt. Die beste Zeit für das Halten ist das Ende des Frühlings oder der Beginn des Sommers, wenn Knospen aktiv gebildet werden. Der Schnitt muss in einem Winkel von 45 Grad vom mittleren Teil der Triebe geschnitten werden, wo keine Knospen vorhanden sind. Jeder von ihnen sollte ungefähr zwei Knoten haben. Um den Verdunstungsprozess zu reduzieren, können Sie die Blätter auf die Hälfte ihrer Größe kopieren.

Die optimale Temperatur für die Bewurzelung der Clematis-Stecklinge sollte 18-22 ° C betragen. Es ist auch wichtig, die Luftfeuchtigkeit zu überwachen. Es sollte 85-90% sein. Dafür wird Clematis in einem Gewächshaus gepflanzt oder mit Kästen von Pflanzen mit einer Folie oder Glas bedeckt. Wenn die Bewurzelung der Pflanze im Gewächshaus stattfindet, müssen Sie die Zirkulation der Luft im Inneren überwachen und nicht vergessen, sie rechtzeitig zu belüften. Außerdem wird empfohlen, die Blätter der Clematis regelmäßig mit Wasser zu besprengen.

Wenn die Temperatur beibehalten wird und die erforderliche Luftfeuchtigkeit beibehalten wird, sollte die Pflanze die Wurzeln innerhalb von zwei Monaten ansetzen. Danach können Sie die Clematis aus dem Gewächshaus entfernen oder den Film entfernen, der die Schachteln bedeckt hat. Junge Pflanzen sollten genug Zeit haben, sich an das Sonnenlicht zu gewöhnen. In Zukunft wird dies eine erfolgreiche Überwinterung ermöglichen.

Vermehrung durch verholzte Stecklinge

Die verholzten Stecklinge wurzeln wie grüne. Es gibt nur einen Unterschied: Die Vermehrung der Klematis durch Stecklinge erfolgt im Herbst, wenn die Vegetationsperiode bereits vorüber ist. Vorbereitete Stecklinge können in einer Brutstätte gepflanzt werden, die näher am November oder zu Beginn des Frühlings liegt.

Diese Methode der Vermehrung ist am rationalsten. Das Beschneiden im Herbst hat einen guten Einfluss auf die Lebensfähigkeit der Pflanze, und im Frühling wachen die Schlafenden schneller auf. Nach der Landung in Kisten geben Stecklinge innerhalb von 90 Tagen Wurzeln. Im Winter muss die Clematis bewässert und gedüngt werden. Im Frühjahr können Stecklinge in Töpfe gepflanzt werden, und im nächsten Herbst bereits an einen festen Platz verpflanzen.

Hilfreiche Ratschläge

Um Clematis mit Stecklingen zu züchten, wurden gute Ergebnisse erzielt. Es sind einige wichtige Punkte zu beachten:

  1. Das Alter sowohl der Pflanze selbst als auch der Triebe, aus denen die Stecklinge geschnitten werden, beeinflusst direkt das Ergebnis der Stecklinge. Stecklinge werden am besten aus einer jungen Pflanze geschnitten.
  2. Die beste Zeit zum Schneiden von Stecklingen ist, wenn die Pflanze Knospen bildet.
  3. Die Pflanze, aus der die Stecklinge geschnitten werden, muss mit einer ausreichenden Menge Dünger versorgt werden, dann haben die Triebe alle Nährstoffe, die für das Wachstum notwendig sind.
  4. Wenn sich der Strauch nicht sehr ausbreitet, ist es besser, nicht mehr als ein Drittel aller Triebe gleichzeitig abzuschneiden. Wie man Clematis aus einem Griff wachsen lässtDies beeinträchtigt nicht nur das Aussehen der Pflanze, sondern beeinträchtigt auch ihre Lebensfähigkeit.

Neben der Clematis-Vermehrung durch Stecklinge gibt es noch andere Möglichkeiten. Einige Experten für die Zucht dieser prächtigen Pflanze bevorzugen die Reproduktionsmethode mit Hilfe der Impfung. Sie betonen, dass selbst mit dem richtigen Prozess der Stecklinge, nur 60-80% aller Stecklinge eine Chance haben, erfolgreich zu wurzeln. Die Methode der Reproduktion durch Impfung erfordert jedoch bestimmte Fähigkeiten und Kenntnisse, die gewöhnliche Gärtner nicht immer besitzen können.

Leave comment

Your email address will not be published. Required fields are marked with *.

76 − 74 =