Notiz stehen

Ein Notenständer ist eine geneigte Fläche, auf der Noten arrangiert werden können, um während der musikalischen Darbietung gut lesbar zu sein. Sie erschienen vor mehr als zweitausend Jahren und wurden zuerst von den Chinesen zum Lesen benutzt. Für die Anordnung der Noten begannen sie im 14. Jahrhundert von Schweizer und deutschen Musikern benutzt zu werden.

Stände für Musik werden Musikstände genannt. Sie sind:

  • Boden, die ein Design haben, bestehend aus einem Ständer oder Ständer und einer Fläche für die Anordnung von Noten. Sie können eine Funktion zum Einstellen der Höhe und des Neigungswinkels haben;
  • Die Tischplatten (haben das Aussehen von geneigten Stützen);
  • Eingebautes Musikinstrument, das auf dem Rahmen eines Musikinstruments installiert ist. Sie werden nach Gebrauch aus dem Werkzeug entfernt oder haben einen Klappmechanismus. Dazu gehören ein Notenständer für einen Synthesizer oder einen Flügel.

Arten von Musik steht

Die Notenständer unterscheiden sich je nach Material, aus dem sie gemacht sind:

  1. Metal-Musik stehen. Diese Art von Musik steht am häufigsten. Für sie ist ein Klappmechanismus vorgesehen und es ist sehr bequem, sie zu transportieren.
  2. Holzmusik stehen. Solche Stände stapeln sich nicht. Sie werden installiert, wenn keine permanente Übertragung erforderlich ist, z. B. in Konzertsälen und Orchestern. Notenständer aus Holz haben oft eine dekorative Erscheinung, die mit verschiedenen Mustern versehen ist. Sie sind in Form von musikalischen Symbolen oder Instrumenten (zum Beispiel ein Violinschlüssel, eine Harfe) gemacht. Daher sind diese Produkte in der Regel teuer.
  3. Digitaler Notenständer, das hat die Funktion des automatischen Seitenumdrehens. Dies ist der teuerste und daher seltenste Standtyp.

Je nach Vorliebe können Sie selbst entscheiden, welcher Notenständer der beste ist und die richtige Wahl treffen.

Leave comment

Your email address will not be published. Required fields are marked with *.

− 4 = 2