Anzeichen von Mastitis beim Stillen

Der Prozess der Laktation bei einer jungen Mutter ist oft mit solchen Schwierigkeiten wie schwere Hitzewallungen und stagnierende Milch in der Brust verbunden. Zeitlich unbehandelte Stase kann zur Entwicklung von Entzündungen im Gang führen, und mit der Zugabe von Staphylokokken oder Streptokokken-Infektion zu eitriger Mastitis entwickeln.

Mastitis ist eine Entzündung in den Brustdrüsen, die das Brustgewebe von Frauen in jedem Alter betrifft, aber es sind stillende Mütter, die am meisten von dieser Krankheit betroffen sind.

Zeichen von Mastitis in HBV

Um die Entwicklung der Mastitis zu vermuten, kann die fütternde Frau, wenn am Vorabend die Merkmale der lokalen Laktostase aufgetaucht sind. In der geschwollenen Brust, die nicht bis zum Ende entleert ist, stagniert die Milch und verstopft die Gänge. An der Stelle der Stagnation bildet sich eine Konsolidierung, solide und schmerzhaft. Das Pumpen, die sanfte Massage und die richtige Anwendung des Babys an der Brust sollten zur Resorption des Verschlusses führen. Aber wenn trotz aller Bemühungen keine Besserung eintritt, verschlechtert sich der Zustand der Frau, und wir können über das Anfangsstadium der Mastitis sprechen. Höchstwahrscheinlich durchdrang die Infektion durch die Risse in den Brustwarzen in den Milchgängen die Entzündung.

Die ersten Anzeichen einer Mastitis beim Stillen sind Brustschmerzen, Rötung und Verdichtung der schmerzenden Stelle. Die Frau hat Fieber, ein "fieberhafter" Zustand beginnt. In diesem Stadium wird die Milch normal ausgeschieden und der Fütterungsprozess ist nicht schwierig.

Eine fortschreitende Entzündung bei Mastitis verursacht Anzeichen einer generalisierten Lactostase. Die Konsolidierung in der Brust nimmt zu und bildet eine schmerzhafte Infiltration, die die Gänge komprimiert und den Milchfluss behindert. Anstieg und Symptome der Vergiftung bei Frauen: Schüttelfrost, Fieber, Schwäche.

Laufende Mastitis fließt in die schwerste Form - eitrig. Zeichen der eitrigen Mastitis mit HS sind auch äußerlich ausgeprägt: cyanotische oder rote Haut der Brust, veränderte Form der Brustdrüse, starke Schwellung an der Stelle des Abszesses. Der Zustand einer Frau ist schwer: Die Körpertemperatur kann kritische Werte erreichen, die Vergiftungssymptome führen zu Schwäche und Unfähigkeit, sich an einem Säugling zu beteiligen.

Bei Berührung wird der eitrige Entzündungsherd erweicht, aber er darf keine klaren Grenzen haben, sondern auf verschiedene Segmente der Brust verteilt sein. Mit solch einem Prozess geht die Rede über die Fütterung des Babys mit Muttermilch nicht. Anzeichen von Mastitis mit gvMilch ist mit pathogenen Mikroben infiziert, und der Prozess der Fütterung selbst ist praktisch unmöglich. Eitrige Mastitis wird nicht nur mit Antibiotika behandelt, sondern öffnet das Infiltrat auch operativ.

In schweren Fällen kann einer Frau eine Laktationsmedikation empfohlen werden, häufiger ist jedoch nach einer Heilung eine Rückkehr zum Stillen möglich.

Wenn die ersten Anzeichen einer Mastitis auftreten, nicht selbst behandeln. Es ist besser, sobald wie möglich einen Arzt zu konsultieren - dies wird die schweren Formen der Krankheit vermeiden und die Laktation erhalten. Jeder weiß, dass es für ein Baby nichts nützlicheres gibt als Muttermilch.

Leave comment

Your email address will not be published. Required fields are marked with *.

− 3 = 2