das Kind hat Angst vor Fremden

Nach 6-7 Monaten beginnt das Kind gewöhnlich das Entwicklungsstadium zu erfahren, was Psychologen die "Periode der Angst vor Fremden" oder "Angst vor 7 Monaten" nennen. In diesem Alter beginnt das Baby klar "fremde" Menschen zu unterscheiden und Unzufriedenheit mit ihrer Anwesenheit zu zeigen. Erst vor ein paar Wochen beginnt ein fröhliches, aufgeschlossenes und allumfassendes Kind plötzlich Fremde zu fürchten, zu weinen und zu schreien, wenn ein Außenseiter versucht, ihn in die Arme zu nehmen oder auch nur, wenn sich ein Fremder nähert.

Dies ist ein regelmäßiger Meilenstein in der psychologischen, intellektuellen und sozialen Entwicklung des Kindes. Dies ist der erste Schritt, um das Kind zu verstehen, dass die Anwesenheit der Person, die sich darum kümmert, Sicherheit für ihn bedeutet.

Interessanterweise manifestiert sich, wie Psychologen im Laufe der Forschung festgestellt haben, die Angst vor Fremden in Abhängigkeit von den emotionalen Signalen der Mutter (Psychologen nennen sie Standards oder soziale Bezugssignale). Das heißt, das Kind fängt sofort und liest die emotionale Reaktion der Mutter auf das Erscheinen dieser oder jener Person. Einfach gesagt, wenn Sie aufrichtig glücklich sind, sich mit Ihrem alten Freund zu treffen, der Sie besuchte, dann wird Ihr Baby, wenn es sieht, dass seine Mutter fröhlich und ruhig ist, höchstwahrscheinlich nicht sehr besorgt über ihre Anwesenheit sein. Und umgekehrt, wenn jemand Besuch zu Ihnen, Eltern, Angst und Unannehmlichkeiten liefert, wird der Kleine es sofort fangen und beginnen, ihre Angst so zu zeigen, wie er weiß, wie - durch Weinen und Weinen.

Die Zeit der Angst vor Fremden kann bis zum Ende des zweiten Lebensjahres des Kindes andauern.

Ein Kind und Fremde - wie man einem Kind beibringt, keine Angst zu haben?

Zum einen ist die Tatsache, dass ein Kind ab 6 Monaten Angst vor Fremden hat, normal und natürlich. Auf der anderen Seite müssen Sie in dieser kritischen Phase allmählich ein Kind gewöhnen, mit Außenstehenden zu kommunizieren. In Zukunft wird es den Krümel helfen, sich an das Kollektiv im Kindergarten anzupassen, dann - in der Schule usw.

Wie kann man einem Kind beibringen, keine Angst vor Fremden zu haben?

    wie man einem Kind beibringt, keine Angst zu haben

  • von Zeit zu Zeit bringen Sie das Kind mit an Orte, an denen es Menschen gibt: Gehen Sie mit dem Baby zum Baby, besuchen Sie Ihr Arbeitskollektiv oder gehen Sie einfach gemeinsam zum Geschäft (außer für Perioden von Infektionskrankheiten!);
  • das Kind, das in den Kindergarten ging, wo die anderen Kinder spielen;
  • mit dem Kind zu gehen, Freunde zu besuchen, die auch kleine Kinder haben, um sie zu Hause zu erhalten;
  • Beobachten Sie Ihre eigenen emotionalen Reaktionen, geben Sie dem Kind eine wohlwollende und positive Einstellung;
  • Geben Sie dem Kind Zeit, sich an eine bestimmte Person zu gewöhnen: seien Sie nahe, lassen Sie es nicht zu, das Baby sofort zu nehmen, verringern Sie den Abstand allmählich.

Leave comment

Your email address will not be published. Required fields are marked with *.

− 4 = 2