Fehlgeburt in der 20. Schwangerschaftswoche

Die Woche, in der eine Fehlgeburt auftreten kann, wird später als Frühgeburt bezeichnet, und der geborene Fötus ist ein vorzeitiges oder totgeborenes Kind.

Ursachen der Fehlgeburt in der 20. Woche

Die Ursachen einer Fehlgeburt in 20 Wochen können sein:

  • irgendwelche Chromosomenanomalien, angeborene Missbildungen des Fötus, die mit dem Leben unvereinbar sind;
  • intrauterine Infektionen;
  • Rhesus-Konflikt zwischen Mutter und Kind;
  • schwere Erkrankungen der Mutter (zB Diabetes mellitus, Blutkrankheiten);
  • Ishmiko - zervikale Insuffizienz;
  • schweres Trauma, Intoxikation, Schock jeglicher Ätiologie bei der Mutter.

Zeichen einer Fehlgeburt in Woche 20

Die ersten Symptome des Auftretens einer drohenden Fehlgeburt in der 20. Woche sind Schmerzen im unteren Bauchbereich, akut oder schmerzhaft, die darauf hindeuten, dass sich die Gebärmutter der Frau zusammenzieht. Im Laufe der Zeit verkrampfen sich die Schmerzen, es kann zu mürrischem Braunwerden oder Fleckenbildung kommen (vor allem bei verminderter Haftung der Plazenta und vollständiger oder teilweiser Ablösung).

Der Fötus kann aufgrund von Durchblutungsstörungen sterben, und die Frau hört auf zu wackeln, wenn sie es bereits waren. Ein Gynäkologe kann den fetalen Herzschlag nicht bestimmen. Ursachen der Fehlgeburt in der 20. WocheWenn nach 20 Wochen eine vollständige Fehlgeburt auftritt, werden ein lebender oder toter Fetus und seine Membranen geboren. Bei unvollständiger Fehlgeburt bleiben Teile der Membranen in der Gebärmutterhöhle und können sich nicht zusammenziehen. Dies führt zu Blutungen, die erst nach dem Abkratzen der Gebärmutterhöhle stoppt.

Diagnostizieren Sie die Gefahr einer Fehlgeburt, eines fetalen Todes, einer vollständigen oder unvollständigen Fehlgeburt, können Sie nach einer Ultraschalluntersuchung einer Frau feststellen. Nach einer Fehlgeburt wird einer Frau empfohlen, sich sechs Monate lang von nachfolgenden Schwangerschaften fernzuhalten. Es ist obligatorisch, sich einer Untersuchung durch einen Gynäkologen zu unterziehen, um die Gründe für eine Fehlgeburt herauszufinden und die Gefahr für nachfolgende Schwangerschaften zu beseitigen.

Leave comment

Your email address will not be published. Required fields are marked with *.

76 − = 71