Laktations-Amenorrhoe

Nach der Geburt des Babys benötigt die Gebärmutter etwa 2 Monate, um die Schleimhaut vollständig wiederherzustellen, denn nach der Freigabe der Membranen und der Plazenta ist die Gebärmutterhöhle eine offene Wunde, die lange heilt. Aber wenn eine Frau nicht stillt, hat sie 2-3 Monate nach der Geburt eine monatliche Genesung.

Was ist Laktations-Amenorrhoe?

Bei stillenden Frauen tritt die Menstruation nicht aufgrund des Hormons Prolaktin auf, das den Eisprung hemmt. Das Fehlen einer Periode während des Stillens wird als Laktations-Amenorrhoe bezeichnet.

Laktations-Amenorrhoe - seine Dauer

Normalerweise kann die Regel bei stillenden Müttern für eine lange Zeit abwesend sein - bis zu 12-14 Monate, aber normalerweise ist die Dauer der Laktations Amenorrhoe viel weniger - 6-9 Monate. Wenn eine Frau alle 3-4 Stunden mit einer Pause für den nächtlichen Schlaf für nicht mehr als 6 Stunden stillt, hemmt Prolactin den Eisprung, aber wenn aus irgendeinem Grund eine Frau diese Intervalle erhöht hat, kann der Eisprung auftreten. Daher kann die Methode der Laktations-Amenorrhoe kein zuverlässiges Mittel zur Verhinderung einer Schwangerschaft sein. Und wenn die monatlichen mindestens einmal waren, dann verlassen Sie sich auf diese Methode überhaupt nicht - für 2-3 Zyklen sollten sie vollständig wiederhergestellt werden. Und ihre Verzögerungen können durch andere Ursachen verursacht werden, einschließlich Schwangerschaft.

Nach der Einführung von Ergänzungsnahrung (von 4-6 Monaten) beginnt eine Frau, die Fütterung zu überspringen und die Laktations-Amenorrhoe kann aufhören. Bei Müttern, die nicht stillen, kann es keine Menstruationsverzögerung geben - dies ist eine Gelegenheit, sich auf eine Frauenkonsultation zur Untersuchung zu bewerben.

Stillzeit Amenorrhoe und Schwangerschaft - wie zu unterscheiden?

Da bei Unterbrechungen der Fütterung oder beim unregelmäßigen Stillen der Eisprung auftreten kann, kann die Laktations-Amenorrhoe problemlos in eine Schwangerschaft übergehen, die die Frau nicht einmal vermutet, manchmal schon vor den ersten Bewegungen des Fötus. Vor allem sollte daran erinnert werden, dass, wenn die Menstruationsperiode mindestens einmal abgelaufen ist, Laktations Amenorrhoe Methodedann gibt es einen Eisprung und in Abwesenheit der folgenden Monate sollte man zuerst über eine Schwangerschaft nachdenken, wenn eine Frau sexuell lebt und nicht durch andere wirksame Methoden geschützt ist.

Neben der fehlenden Menstruation kann eine Frau bei Symptomen einer frühen Toxikose auch einer Schwangerschaft verdächtigt werden. Bei Übelkeit und Erbrechen sollte man sich, außer bei Erkrankungen der Bauchhöhle und Vergiftungen, an eine mögliche Schwangerschaft bei einer stillenden Mutter erinnern. Und wenn es Fieber des Fötus gab, nahm der Magen zu, dann ist dies die zweite Hälfte der Schwangerschaft, die die Frau wegen Amenorrhoe verpasste, und jetzt ist es Zeit, sich beim Frauenarzt anzumelden.

Leave comment

Your email address will not be published. Required fields are marked with *.

41 + = 45