Pep in einem Kind

Mit der Diagnose "perinatale Enzephalopathie" (PEP) stehen viele moderne Eltern dem Kind gegenüber. Und obwohl dieser Name in der Übersetzung aus dem Griechischen "Krankheit des Gehirns" bedeutet, geht er meistens mit der richtigen Sorgfalt spurlos. Dies wird noch verstärkt durch die erstaunliche Fähigkeit des Organismus des Kindes, sich selbst zu heilen und wiederherzustellen. Daher, wenn Sie über die Diagnose von PEP in Ihrem Kind gelernt haben, keine Panik. Im Gegenteil, die Eltern sind jetzt an der Zeit, den Seelenfrieden zu beobachten - dies bestimmt oft die Möglichkeit, die Krümel zurückzugewinnen.

PEP bei Kindern: Ursachen und Folgen

Die Enzephalopathie in der Perinatalperiode (also von der 28. Schwangerschaftswoche bis zur 7. Schwangerschaftswoche) ist unterschiedlicher Herkunft:

  • hypoxisch (verursacht durch Sauerstoffmangel während der intrauterinen Entwicklung);
  • Alkohol (aufgrund von Alkohol- oder Drogenvergiftungen, hauptsächlich während der Schwangerschaft);
  • Bilirubin (Störungen im Gehirn aufgrund hoher Bilirubinspiegel im Blut);
  • ischämisch (verursacht durch beeinträchtigte Zirkulation im Gehirn des Babys);
  • Diabetiker ("Nebenwirkung" von Diabetes mellitus).

Auf dieser Grundlage sind die wichtigsten Gründe offensichtlich PEP: chronische und Erbkrankheiten, ungesunde Lebensweise werdende Mutter, Pathologie Schwangerschaft und Geburt (toxicosis, die Gefahr der Kündigung, schneller oder längere Arbeit, Geburtstrauma, etc.).
Tatsächlich ist die Enzephalopathie ein sehr unscharfes Konzept, es ist eine Art von Hirnerkrankung, und die Ärzte sollten auf der Grundlage ihrer Ursache definitiv klären und entziffern. Darüber hinaus ist zu beachten, dass die Neonatologen und Neurologen oft falsch mit AEDs bei Säuglingen diagnostiziert, weil für die ersten 7 Tage des Lebens sehr schwierig ist, die Gesundheit des Babys zu sein, zuversichtlich, die zusätzlich zu weinen, nichts gesagt werden kann. Daher haben viele Kinder in der ambulanten Karte Aufzeichnungen über den Nachweis von PEP in der neonatalen Periode, in der Tat sind nicht gerechtfertigt. Ärzte werden einfach rückversichert, indem sie eine Enzephalopathie bei Kindern diagnostizieren, die in den ersten Lebensmonaten der Krümel entweder spurlos verläuft oder zunächst nicht bestand.

Gleichzeitig ist es aber notwendig, über die möglichen Folgen dieser schrecklichen Diagnose Bescheid zu wissen, um gefährliche Zeichen rechtzeitig erkennen zu können und die Entwicklung von Komplikationen des Nervensystems zu verhindern. So ist die perinatale Enzephalopathie mit solchen Folgen gefährlich:

  • Erkrankungen des zentralen Nervensystems;
  • Verzögerung der Entwicklung des Kindes (insbesondere Psychomotorik und Sprache);
  • Epilepsie bei Kindern;
  • Verstöße in der Arbeit der inneren Organe;
  • Unmöglichkeit für lange Zeit, Aufmerksamkeit zu konzentrieren, Mangel an Beharrlichkeit.

Symptome von PET bei einem Kind

Der Verlauf der PEP beinhaltet eine akute und Erholungsphase. Die erste dauert von der Geburt bis 1 Monat, die zweite - von 1 Monat bis 1 Jahr (oder bis zu 2 Jahren bei Frühgeborenen). Die Symptome der Krankheit für diese beiden Perioden sind unterschiedlich.

In der akuten Phase charakteristische Syndromen Unterdrückung Nervensystem (Schläfrigkeit, Muskelschwäche, Reflexe Fading), Krampfanfälle, Reizbarkeit, Hydrozephalus, komatöses Syndrom.

Die Erholungsphase ist durch solche Symptome wie eine Verzögerung der Entwicklung des Kindes, motorische Störungen, Störungen der Arbeit der inneren Organe, epileptisches Syndrom gekennzeichnet.

PET-Behandlung bei einem Kind

Pep in einem Kind Symptome

Meinungen von Ärzten unseres Landes bezüglich PEP wurden in zwei Gruppen geteilt. Einige glauben, dass Brei eine ernste Krankheit ist, die medizinisch behandelt werden muss, und je früher, desto besser. Andere glauben, dass der Organismus der Kinder in den meisten Fällen in der Lage ist, dieses Problem alleine zu bewältigen, und hier ist eine abwartende Taktik erforderlich.

Medizinische Literatur besagt, dass AEDs medikamentöse Behandlung erfordert nur in der akuten Phase, während der Erholungsphase, sind sie unwirksam und ein Kind bis zu einem Jahr braucht nur Massage, Physiotherapie, Kräutermedizin, der Korrekturmodus. In jedem Fall wird der Behandlungsansatz von einem Neurologen basierend auf der Schwere der Läsion des Nervensystems bestimmt.

Leave comment

Your email address will not be published. Required fields are marked with *.

23 + = 30