Im Jahr 2016 feiern wir den 55. Jahrestag des Fluges von Juri Gagarin in die Erdumlaufbahn. Es ist an der Zeit, mehr über die Entwicklung der russischen Kosmonautik zu erfahren und gleichzeitig die Kinder über die Arbeit tapferer Astronauten zu informieren. Dies wird helfen Buch "Space", die kürzlich im Verlag "Mann, Ivanov und Ferber erschien".

Das Buch, das Astronauten empfehlen: Wo Gagarin gelandet ist, wie die Orbitalstation angeordnet ist und was in der Schwerelosigkeit passiert

Dieses Buch basiert auf einem Interview mit dem Journalisten Dmitry Kostyukov mit echten Astronauten. Von ihr werden Sie über das Leben auf der Raumstation und Training vor dem Flug über berühmte Wissenschaftler und unerschrockene Piloten der kosmischen Traditionen und Geräte Raketen lernen.

Rezension des Buches

Hier sind nur ein paar interessante Fakten aus dem Buch:

  • Gagarin landete am linken Ufer der Wolga in der Nähe des Dorfes Smelovka. Die erste, die ihn auf der Erde traf, war die Frau einer einheimischen Waldhüterin Anna Akimowna Takhtarova, ihrer Enkelin und ihres Kalbes.
  • Während der ersten Flüge kommunizierten die Kosmonauten mit Hilfe von Geheimworten mit "Earth", so dass niemand erahnen konnte, wie alles vergeht. Zum Beispiel bedeutet für Valentina Tereshkova, das Passwort "Eiche", dass der Bremsmotor gut funktioniert, und "Elm" bedeutet, dass der Motor nicht funktioniert.
  • Der erste Weltraumspaziergang war nicht ganz glatt. Nachdem er aus der Luftschleuse ausgestiegen war, stieß Aleksei Leonov sich von ihm weg und wirbelte heftig herum. Der Sicherheitsdraht hielt den Astronauten. Aber ein anderes Problem wartete auf ihn: Der Anzug schwoll plötzlich an, und Leonov passte nicht in die Schiffsluke, bis er den Druck senkte.
  • In der Schwerelosigkeit ändert sich viel. Zum Beispiel schwächen sich die Muskeln. Und der Abstand zwischen den Wirbeln nimmt zu und die Menschen wachsen auf. Es gab einen Fall, in dem eine Person um 10,5 cm größer wurde!
  • Der Flug eines Astronauten im Weltraum ist wie Schwimmen unter Wasser. Um zu lernen, wie man im Orbit arbeitet, muss man daher lange im Pool trainieren, in dem sich das Modell der Raumstation befindet. Kosmonauten in Raumanzügen führen wiederholt unter Wasser dieselben Aktionen aus wie im Weltraum.

Die Enzyklopädie erwies sich nicht nur als kognitiv, sondern immer noch als sehr schön. Es nutzt Fotos des Autors - er oft gefilmt als Training vor dem Flug ist, wie ich bei der Einführung von Raketen von Baikonur und Landung Raumschiff vorhanden war. Auch auf den Seiten finden Sie Bilder aus dem Archiv des Kosmonauten, der Held von Russland Oleg Kotov.

Rezension des Buches

Neben den Fotos im Buch gibt es Zeichnungen, Diagramme und Comics. Originalcollagen wurden von der Illustratorin Zina Surova manuell zusammengefügt. Als Ergebnis haben sich vertikale und horizontale Umkehrungen ergeben, von denen jedes ein echtes Kunstwerk ist. Die Zeitschrift "Russischer Reporter" kommentiert: "Dieses Buch könnte eine Enzyklopädie sein, wenn es kein Kunstobjekt wäre".

Rezension des Buches

Trotz der Ernsthaftigkeit des Themas reichen die Autoren das Material sehr leicht und lustig ein. Gelangweilt wird auch kein Erwachsener, noch ein kleiner Leser! Zum Beispiel ist Gagarins Reise in Form eines Comicstrips dekoriert. Sowie die Ausgabe von Astronaut Alexei Leonov im Weltraum.

Rezension des Buches

Ein weiteres wichtiges Detail: Diagramme, die die Vorrichtung Raketen, Raumschiffe, Raumstationen und Raumanzüge so einfach und klar zeigen, dass sie jeden verstehen.

Rezension des Buches

Enzyklopädie wurde zum ersten Mal im Jahr 2012 und gewann mehrere Auszeichnungen veröffentlicht: Diplom des Wettbewerbs „Buch-Kunst», Weiße Raben - Auswahl der Bibliothek des Internationalen Kinder in München Preis ‚Start Up‘ im ‚Buch / russländischer non-fiction für Kinder‘, eine spezielle der Preis des Wettbewerbs "Gagarin und ich" British Council. Im Februar 2016 erschien eine neue Ausgabe - ergänzt und ergänzt.
Das Buch von Dmitry Kostyukov und Zina Surova beeindruckte sogar den Pilot-Kosmonauten Yuri Usachev. Vielleicht ist dies die beste Empfehlung. Hier ist, was er schrieb: "Diese Enzyklopädie der Astronautik! Was für eine Menge Arbeit wurde getan. Wie viele Informationen gibt es hier für wissbegierige Kinder (und nicht nur)! Wie viele interessante Details auf jeder Seite. Sehr ungewöhnliche Form der Materialversorgung. Hab ein echtes Vergnügen. Oh, wie schade, dass es in meiner Kindheit kein so interessantes Buch gab. "

Leave comment

Your email address will not be published. Required fields are marked with *.

60 − 57 =