Schwangerschaftsdruck

Der arterielle Druck in der Schwangerschaft ist ein wichtiges Symptom, das den Schwangerschaftsverlauf kennzeichnet. Dieser Indikator kann während der Schwangerschaft variieren und ist auf hormonelle Veränderungen im Körper einer schwangeren Frau zurückzuführen. Normaler Druck bei Schwangeren liegt bei 90 / 60-120 / 80 mmHg.

Druck auf die frühe Schwangerschaft

In den frühen Stadien der Schwangerschaft wird der Druck oft aufgrund von Veränderungen im hormonellen Hintergrund reduziert. Oft können die ersten Anzeichen einer Schwangerschaft sein: allgemeine Schwäche, Bewusstlosigkeit, Schwindel, Übelkeit, Ohrensausen, erhöhte Schläfrigkeit usw. Diese Beschwerden sind charakteristisch am Morgen. Daher kann niedriger Blutdruck während der Schwangerschaft das erste Anzeichen dafür sein. Solche Manifestationen von Toxikose wie Übelkeit, Erbrechen, Appetitlosigkeit können helfen, den Blutdruck während der Schwangerschaft zu reduzieren.

Druck im letzten Monat der Schwangerschaft

In der zweiten Schwangerschaftshälfte kann der Druck ansteigen, wenn das zirkulierende Blutvolumen ansteigt und ein dritter Zirkulationskreis erscheint. Eine Veränderung des Drucks während der Schwangerschaft in Richtung auf den Anstieg deutet auf einen Beginn der Präeklampsie hin, die den Verlauf der Schwangerschaft und der Geburt stört. Mit der Entwicklung von Präeklampsie, der Anstieg des Blutdrucks, in der Regel mit Ödem und das Auftreten von Protein im Urin kombiniert. Die schreckliche Komplikation der Präeklampsie ist die Eklampsie, die in Wirklichkeit eine Manifestation eines Hirnödems ist und mit einem Verlust des Bewusstseins und der Entwicklung von Krampfanfällen einhergeht. Daher ist in den späten Stadien der Schwangerschaft die tägliche Überwachung von Blutdruck und Puls besonders wichtig, ebenso wie die Überwachung der Proteinurie (Protein im Urin) alle zwei Wochen. Der zulässige Schwangerschaftsdruck sollte ab der 20. Schwangerschaftswoche nicht unter 100/60 mm Hg liegen. und nicht höher als 140/90 mm Hg.

Wie wirkt sich der Druck auf die Schwangerschaft aus?

Sowohl eine Abnahme als auch eine Erhöhung des Blutdrucks beeinträchtigen den Körper der werdenden Mutter und den Verlauf der Schwangerschaft. So führt ein Druckabfall zu einer Verschlechterung der Blutzirkulation in der Plazenta und zu einer unzureichenden Aufnahme von Sauerstoff an den Fötus, was zu einer Hypoxie und einer Verzögerung der intrauterinen Entwicklung führt.

Der Blutdruckanstieg im zweiten und dritten Trimester der Schwangerschaft ist höher als 140/90 mm Hg. ist der Grund für den Krankenhausaufenthalt in einem spezialisierten Krankenhaus. Erhöhter Blutdruck unterbricht den plazentaren Blutfluss aufgrund eines Plazentaödems. Somit leidet der Fötus an einem Mangel an Sauerstoff und Nährstoffen. Der Druckanstieg liegt über dem Niveau von 170/110 mm Hg. droht die Entwicklung von akuten Störungen der Hirndurchblutung. Störende Symptome einer zunehmenden Präeklampsieklinik sind die Schwierigkeit der Nasenatmung, das Blitzen der Fliegen vor den Augen, Kopfschmerzen und eine Verletzung der Bewusstseinsstufe.

Drucksprünge in der Schwangerschaft können ein Symptom für einen erhöhten intrakraniellen Druck sein. Ein erhöhter intrakranieller Druck während der Schwangerschaft wird durch eine erhöhte Produktion von Cerebrospinalflüssigkeit im Plexus der Seitenventrikel verursacht. Am wahrscheinlichsten, dass die Frau und vor der Schwangerschaft intrakranielle Hypertension erlitten hat, und während der Schwangerschaft wurde diese Pathologie erschwert. In diesem Fall müssen Sie sich bewerben Druck springt in der Schwangerschaftzum Neuropathologen und überprüfen Sie den intraocular Druck.

Der Augendruck während der Schwangerschaft wird auf bestimmte Indikationen überprüft:

  • verminderte Sicht;
  • erhöhter Blutdruck;
  • Blutdruck springt.

Wir können aus der oben schließen, dass der Blutdruck und die Herzfrequenz in einer schwangeren Frau sind wichtige klinische Symptome, die ein solche bedrohlichen Komplikationen wie Präeklampsie, vorzeitige Plazentalösung bestimmen können, erhöhtem Hirndruck.

Leave comment

Your email address will not be published. Required fields are marked with *.

48 − = 38