Gesetz der Negation der Negation

Sicher kennen Sie den Ausdruck "Geschichte bewegt sich in einer Spirale". Diese Aussage basiert auf dem Gesetz der doppelten Verneinung, das bereits in der Antike formuliert wurde. Zwar gilt dies nur für die Logik, Philosophen begannen viel später, den Begriff der doppelten Negation zu verwenden, und vor allem interessierte er sich für Hegel. Allen anderen Philosophen wurde seine Argumentation zugrunde gelegt. Zum Beispiel stimmte Marx der Grundidee zu, glaubte aber, Hegel habe das Problem in einer idealen Welt gesehen, während wir in der materiellen Welt leben. Deshalb hat Marx bei der Formulierung seiner Theorie die Befreiung der Hegelschen Philosophie von der Mystik und anderen, aus seiner Sicht falschen Urteilen, behandelt.

Das Gesetz der doppelten Verneinung in der Logik

Die erste Erwähnung dieses Gesetzes ist mit den Namen von Gorgias und Zeno von Epeus verbunden, die antike griechische Philosophen waren. Sie glaubten, dass, wenn die Negation einer Aussage Widersprüche verursacht, die Aussage wahr ist. Daher erlaubt dieses logische Gesetz, die doppelte Negation nicht zu berücksichtigen. Beispiele für das Gesetz der Verneinung der Negation im Gespräch können verbale Wendungen wie "ich kann nicht anders sagen", "nicht genug Misstrauen", "es gibt keinen Mangel", "ich finde es nicht falsch" usw. Diese Ausdrücke sehen ziemlich umständlich aus und werden daher normalerweise mit formeller Kommunikation verwendet. Aber in der Praxis ist die Arbeit des Gesetzes viel aufschlussreicher, zum Beispiel können Detektivgeschichten, die von vielen geliebt werden, ein Beispiel werden. Wie handeln Ermittler in einer Situation, in der die Schuld des Verdächtigen nicht nachgewiesen ist? Sie sagen, dass es keine Beweise für seine Unschuld gibt. So hilft die doppelte Verneinung, viele logische Probleme zu lösen, aber es lohnt sich, die Linie dieser Wissenschaft zu überschreiten, wo alles streng rational ist, während die praktische Anwendung in den Hintergrund tritt.

Das Gesetz der Negation der Negation in der Philosophie

Die dialektische Negation von Hegel impliziert die Realisierung eines inneren Widerspruchs, der im Verlauf jeder Entwicklung entsteht, die eine Bewegung vom Abstrakten zum Konkreten ist. Der entstehende Widerspruch hilft dem abstrakten Konzept, darüber hinauszugehen, in diesem Moment tritt die erste Negation auf. Danach wird das Konzept der Renditen, wie sie waren, zum Ausgangspunkt, aber mehr als die Reich, das heißt, es kommt einen Punkt der zweiten Ablehnung. Das zurückgegebene, konkrete Konzept enthält die Ausgangsposition und den entfernten idealen Moment des Gegenteils. Hegel glaubte, daß der Begriff zyklisch ist, wie Lenin es eindeutig in einer Spiralform ausgedrückt, eine Rückkehr zum Konzept der ursprünglichen Position zeigt, aber auf einem höheren Niveau. Ein Beispiel ist die Idee der Familie: ein Kind, das wir es ein wesentlicher Bestandteil des Lebens betrachten, von der Jugend kommt eine Zeit der Zweifel, wir in seine Kindheit Glauben später zurückgehen, aber jetzt werden sie von der Erfahrung und den Erfahrungen bei der Zeit des Konflikts erhalten ergänzt. das Gesetz der Negation der Negation in der Philosophie

Aber das Gesetz der Verneinung der Negation erschien in der Philosophie dank Marx, der Hegels Dialektik überarbeitete. Auf der Grundlage von Hegels Werken entwickelte Marx drei Gesetze, aber es war die Regel der doppelten Verneinung, die aus materialistischer Sicht revidiert wurde und die größte Kontroverse hervorrief. Einige Anhänger der marxistischen Philosophie glaubten, dass dieses Gesetz nur am Denken, dem Prozess des Erlangens konkreter Formen, arbeiten kann. Da die Meinung, dass die Realität diesem Gesetz unterliegt, eine Reihe von Fragen aufwirft. Die Regel der doppelten Verneinung wird für zyklisch sich entwickelnde Phänomene gelten, die für die soziale Realität charakteristisch und nicht natürlich sind. Daher ist die Frage nach dem Gesetz der negierenden Negation immer noch offen und für die Forscher von Interesse.

Leave comment

Your email address will not be published. Required fields are marked with *.

26 − 17 =