Ehen und Scheidungen

Im Leben eines jeden Menschen spielt Familie und Ehe eine große Rolle, und Scheidung kann nicht nur zu einem Wendepunkt in Ihrem persönlichen Leben werden, sondern auch Veränderungen in Ihrer sozialen Situation bewirken. Im Gegensatz zu den vorherrschenden Mythen, fast immer Scheidung - Scheidung, ist negativ in allen Bereichen des Lebens widergespiegelt. Und dennoch zeigen die Statistiken über Eheschließungen und Scheidungen, dass mehr als die Hälfte der Eheschließungen zerfallen ist, die seit zehn Jahren nicht mehr bestanden haben. Soziologen und Psychologen haben versucht, die wichtigsten Gründe für dieses Phänomen zu finden, statistische Daten und Erhebungen verschiedener sozialer Gruppen von ledigen verwenden, aber die Studie zeigte die Statistik der Eheschließungen und Scheidungen, können die Ergebnisse nicht deutlich zu erkennen, und oft im Widerspruch zur Realität. Aus einer Reihe von Gründen wird Heirat oder Scheidung nicht immer formalisiert, was auch die Statistik verfälscht.

Ehe- und Scheidungsstatistik

In den letzten Jahren, insbesondere während der Wirtschaftskrise, gab es eine Tendenz, die Zahl der Scheidungen zu reduzieren. Es scheint, dass dies die Stärkung der Institution der Familie bezeugen sollte, aber Soziologen bemerken sehr unterschiedliche Gründe. Die Verschlechterung des materiellen Zustands der meisten Bürger macht sie zu Geiseln des Zusammenlebens, es wird auch darauf hingewiesen, dass Wohnprobleme eine wichtige Rolle spielen. Verglichen mit der Zeit vor der Krise sind die Eheschließungen und Scheidungen in Russland erheblich zurückgegangen, zusätzlich zu materiellen Problemen gibt es eine demographische Krise. In Bezug auf die Anzahl der Scheidungen steht Russland an erster Stelle, der zweite - Belarus, und die Ukraine nimmt den dritten Platz ein. In den am weitesten entwickelten europäischen Ländern ist die Zahl der Eheschließungen und Scheidungen erheblich unterschiedlich. Zum Beispiel ist Schweden nur 15 in der Anzahl der Scheidungen, mit etwa 50% der Männer und 40% der Frauen, die nicht verheiratet sind.

Statistiken der Eheschließungen und Scheidungen in der Ukraine deuten auf eine Verschärfung der wirtschaftlichen Situation hin, die Zahl der Scheidungen nahm ab, während die Zahl der Unzufriedenen mit den familiären Beziehungen zunahm. Statistische Daten werden auch durch die Verbreitung von Zivilehen beeinflusst, die nicht offiziell registriert sind.

Scheidung in einer bürgerlichen Ehe

Aus verschiedenen Gründen bevorzugen viele Ehepaare die standesamtliche Trauung. Heiraten und sich ohne Registrierung scheiden lassen ist aus vielen Gründen viel einfacher. Offizielle Scheidung komplizierter als Scheidung bei Zivilehe, nicht nur aus finanziellen Gründen, sondern auch wegen des sozialen Status in der Gesellschaft, wie der Familienstand wirkt sich auf den Ruf in manchen Kreisen.

Viele bevorzugen eine standesamtliche Eheschließung nach einer offiziellen Scheidung und versuchen, die Wiederholung früherer Fehler zu vermeiden. In ähnlicher Weise werden Beziehungen nicht registriert, weil sie nicht bereit sind, Verantwortung zu übernehmen, wegen der Unsicherheit in einem Partner oder wegen finanzieller Instabilität. Die wirtschaftliche Situation im Land ist ein wichtiger Faktor, der den Anstieg beeinflusst Scheidung in einer bürgerlichen Ehe die Anzahl der standesamtlichen Ehen.

In den Gesetzen der Ukraine und Russlands gibt es keine bürgerliche Ehe. Aber trotzdem regelt Artikel 74 des Strafgesetzbuches die Teilung des Eigentums nach der Auflösung einer standesamtlichen Ehe. Teil 2 der Kunst. 21 UK weist auf das Fehlen von Rechten und Pflichten zwischen einem Mann und einer Frau hin, wenn die Ehe nicht offiziell registriert ist. Daher wird die Frage der Aufteilung des Eigentums vor Gericht gelöst, und häufiger zugunsten des offiziellen Eigentümers des Eigentums. Um sicherzustellen, dass die Ehescheidung während einer standesamtlichen Ehe keine Probleme verursacht, müssen Sie das Miteigentum an Immobilien und anderem Eigentum registrieren.

Ehe nach der Scheidung

Es wird angenommen, dass die Wiederverheiratung aufgrund der gewonnenen Erfahrungen stärker als die vorherige sein sollte. Aber die Statistiken der Eheschließungen und Scheidungen zeugen vom Gegenteil - wiederholte Ehen brechen viel häufiger auseinander. Oft werden negative Erfahrungen der ersten Ehe und Scheidung auf eine zweite Ehe projiziert. Einfach gesagt, wenn ein Problem in der Beziehung auftritt, wartet man auf die Wiederholung ähnlicher Probleme mit dem neuen Partner. Zum Beispiel, wenn der Grund für die Scheidung der Verrat an seiner Frau war, dann getäuscht Mann nicht gerechtfertigte Eifersucht entsteht in einer Ehe mit einer anderen Frau, die im Laufe der Zeit sich eine Ursache von Konflikten und Misstrauen werden kann.
Der Grund für die Instabilität der wiederholten Ehen ist auch eine hastige Entscheidung, wenn Partner nicht wegen der spirituellen Intimität zusammenlaufen, sondern weil sie die Einsamkeit, die nach der Scheidung entstand, loswerden wollen.

Laut Statistik heiraten Frauen nach einer Scheidung, vor allem nach 50 Jahren. Zur gleichen Zeit schaffen Männer dieses Alters oft eine neue Familie und heiraten jüngere Frauen.

Gesetzliche Regelung der Ehe und Scheidung

In den Rechtsvorschriften jedes Landes gibt es einen Familienkodex, der notwendig ist, um die familiären Beziehungen zu schützen und Fragen zu regeln, die sich auf die Rechte und Pflichten von Ehepartnern in Bezug auf einander und auf Kinder beziehen.
Das Hauptproblem bei der Scheidung ist die Aufteilung des Eigentums und die Definition von Verpflichtungen gegenüber Minderjährigen und Kindern mit Behinderungen.

Bei der Aufteilung der Immobilie werden viele Faktoren berücksichtigt, aber nur das in einer gemeinsamen Ehe erworbene Eigentum unterliegt der Sektion. Es ist wichtig zu beachten, dass, wenn die Beziehung vor der offiziellen Scheidung lange beendet wurde, alle Eigenschaft in der Zeit der Trennung erworben, auch einen gemeinsamen betrachtet wird, und kann zwischen den Ehegatten aufgeteilt werden.
Ist die Verjährungsfrist ab dem Zeitpunkt der Auflösung der Ehe (in der Regel 3 Jahre) abgelaufen, wird das Recht zur Teilung des Eigentums aufgehoben. Daher, wenn die Scheidung nicht verschoben werden kann Regulierung der rechtlichen Probleme, und sofort die notwendigen Erklärungen zur Lösung der strittigen Fragen.

Die Heiratsurkunde nach der Scheidung kann nützlich sein, um die Probleme zu lösen, die mit der Namensänderung, der Registrierung am Wohnort und in einer Reihe anderer Situationen verbunden sind. Daher ist es notwendig, ein Zertifikat oder eine Kopie sowie alle Gerichtsentscheidungen zu führen.

Bei der Scheidung erhalten die Ehegatten in den meisten Fällen Zeit, um eine endgültige Entscheidung zu treffen. Aber nur in seltenen Fällen behalten die Ehegatten ihre Ehe, die Scheidung entscheidet Heiratsurkunde nach der Scheidung mehr als 90%.

In unserer Zeit ist es viel einfacher als früher, eine Ehe zu registrieren und geschieden zu werden. Auf der einen Seite ermöglicht es Ihnen, Leiden zu vermeiden, aufgrund der schlechten familiären Beziehungen, auf der anderen Seite - es wird sich negativ auf die Verantwortung beeinflussen, wenn sie einen Partner, und führt oft zu schweren psychischen Traumata nicht nur für Ehegatten, sondern auch geboren in einer unglücklichen Ehe für die Kinder entschieden haben. Auf jeden Fall dürfen wir nicht vergessen, dass der Zweck einer ernsthaften Beziehung ein Wunsch für ein glückliches Leben in Liebe und Harmonie ist daher nähern das Problem benötigen eine Familie verantwortlich zu schaffen, durch tiefe Gefühle und Respekt zwischen den Partnern geführt.

Leave comment

Your email address will not be published. Required fields are marked with *.

21 − = 16