Psychologie der Werbung

Werbung ist so fest in unserem Leben verankert, dass es uns manchmal wie Salz in Wasser scheint. Und wir haben gelernt, die nächsten Werbetricks nicht zu nehmen und sie auf der unbewussten Ebene zu filtern. Aber die fabelhaften Beträge, die für Werbefirmen ausgegeben werden, zeugen vom Gegenteil. Die Psychologie der Wahrnehmung und der Auswirkungen von Werbung ist so, dass sie weiterhin unser Leben und unsere Entscheidungen wirksam beeinflusst.

Werbung in Bezug auf Psychologie

Die Psychologie der Werbung wurde zu Beginn des letzten Jahrhunderts als eigenständige Richtung in der Wirtschaftspsychologie untersucht. Inzwischen hat es sich zu einem eigenständigen Zweig der angewandten sozialpsychologischen Wissenschaft kristallisiert, die einer breiteren Richtung zugeschrieben werden kann - "Konsumentenpsychologie". Wir alle studieren weiter aktiv, um neue und neue Einflussprinzipien zu finden.

Also, was ist das Wesen eines solchen Phänomens wie Werbung aus der Sicht von Psychologen. In einem einfachen, scheinbar faktenprogrammierenden Potential können Verbraucher für bestimmte Aktionen punkten. Wenn Sie sich für ein bestimmtes Produkt entscheiden, dürfen Sie nicht vermuten, dass Ihre Hand nicht zufällig auf ihn zukam. Werbung macht ihre Arbeit, unabhängig davon, ob Sie es wollen oder nicht. Wir sprechen natürlich von hochwertiger Werbung.

Die Psychologie des Verbrauchers in Bezug auf Werbung ist einfach - wir weigern uns oft zu glauben, dass wir geführt werden. Vielleicht scheinen uns viele Videos nicht zu überzeugen, aber moderne Werbung tendiert nicht dazu, Logik anzusprechen. Werbetreibende suchen vielmehr nach einem Schlüssel für unsere Intuition und spontanen Gefühle.

Motivationspsychologie in der Werbung

Im Laufe des Lebens erleben wir auf die eine oder andere Weise die ganze Zeit verschiedene Güter und Dienstleistungen. Motivation zu einer bestimmten Aktivität (in unserem Fall - zu kaufen) und ist eine Motivation. Wie motivieren wir?

Zunächst einmal basiert die Motivationspsychologie in der Werbung fast immer auf dem von American A. Maslow entwickelten Bedürfnismodell:

  • Grundbedürfnisse auf biologischer Basis;
  • Bedürfnis nach Sicherheit und einem Mangel an Angst vor Angehörigen;
  • soziale Bedürfnisse (vor allem - das Bedürfnis nach Liebe und Zuneigung);
  • das Bedürfnis nach Anerkennung in der Gesellschaft;
  • das Bedürfnis nach Selbstverwirklichung.

Die verständlichste Motivation in der Psychologie der sozialen Werbung ist die Deklaration hoher Werte. Fast alle Modelle der Motivation werden darin gespielt, manchmal - um seine negative Seite zu zeigen.

Aber nicht immer ist die Motivation transparent. So kann beispielsweise die Versicherungswerbung nicht das Bedürfnis nach Sicherheit nutzen, sondern das Image der Anerkennung in der Gesellschaft oder den Wunsch nach Selbstverwirklichung. Die Suche nach der notwendigen (effektiven) Motivation ist eines der Probleme beim Studium der Werbung in der Psychologie.

Visuelle Wahrnehmung von Werbung

Außenwerbung ist seit langer Zeit erschienen, und die Methoden ihres Einflusses auf uns sind auch bekannt. Werbetreibende wissen, dass wir etwa 83% der Informationen visuell wahrnehmen und sich zweimal weniger erinnern. Denken Sie nicht, dass diese vierzig Prozent selektiv sind. Kompetente Spezialisten kennen die Wahrnehmungspsychologie von Außenwerbung und nutzen alles Mögliche, damit wir uns nur an das Wichtigste erinnern. Die Psychologie der Außenwerbung (hier kann Werbung im Internet und im Druck enthalten sein) besteht darin, dass nachhaltige Assoziationen durch verschiedene Elemente (Bilder, Text, etc.) ergänzt werden. Das Wesen des Textes, nach dem wir automatisch suchen, befindet sich oben in der linken Ecke. Die Antworten und Schlussfolgerungen werden unterhalb oder rechts der Hauptfrage besser wahrgenommen. Sowohl Farbentscheidungen als auch räumliche Wahrnehmung sind wichtig (der Vordergrund wird vor dem Hintergrund wahrgenommen), und unser Gehirn nimmt größere und hellere Bildelemente schneller wahr als kleine. Letztere bleiben aber auch nicht ohne Aufmerksamkeit, sie werden einfach auf unbewusster Ebene "verarbeitet". In der visuellen Werbung wird uns die Grundidee sehr deutlich vor Augen geführt - Größe, Fettdruck, Farb- oder Lichthelligkeit.

Psychologie der Werbung im Fernsehen

Werbung im Fernsehen ist nicht ohne Grund eine der teuersten - im Gegensatz zu einfacher Außenwerbung hat sie eine Reihe von Vorteilen. Das Bild ist in der Dynamik möglich, der Ton wird zur visuellen Wahrnehmung hinzugefügt. Darüber hinaus wählt der Werbetreibende den Zeitpunkt der Kontaktaufnahme mit potenziellen Kunden. Zwischen den Fußballspielen können Sie also erfolgreich alkoholische Getränke bewerben, und mitten in der Damenserie - ein Reinigungsmittel für Küchen. Vergessen Sie nicht, dass die Werbung im Fernsehen nicht nur während Werbeunterbrechungen zu sehen ist: Logos während der Übertragung Bildschirmschoner, die Namen verschiedener Marken in Filmen und Clips - die letzte, Psychologie der Werbewahrnehmungin der Regel nicht zufällig.

Eine wichtige Rolle spielt die Dauer der Werbung. Standard-Videos dauern ungefähr eine Minute, aber Experten bestehen darauf, dass wir eher bereit sind, Nicht-Standard in Bezug auf die Dauer der Werbung zu akzeptieren. Eine kurze, dynamische Werbung oder ein zweiminütiger Film, der fast wie ein Kurzfilm wahrgenommen wird, hat eine tiefere psychologische Wirkung.

Egal, wie oft Sie durch Werbung belästigt werden, versuchen Sie, die Tatsache zu akzeptieren, dass seine Präsenz und Wirkung unvermeidlich ist. Wie die Entwicklung, die dazu führt, dass Werbung interessanter wird.

Leave comment

Your email address will not be published. Required fields are marked with *.

− 1 = 3