Solipsismus in der Philosophie - eine neue Sicht unserer Existenz

Manchmal im Leben gibt es Zweifel an der Realität dessen, was passiert, und es lohnt sich, die Augen zu schließen, wenn alles verschwindet. Mit Erinnerungen an die Vergangenheit blitzt der Gedanke plötzlich auf und ob bestimmte Ereignisse in der Realität stattgefunden haben, oder es ist ein Spiel der Phantasie. All diese Ideen sind nicht neu. Sie existieren seit langer Zeit und spiegeln das Wesen des Solipsismus wider.

Solipsismus - was ist das?

Zurück in der IV. BC Der griechische Philosoph und Fachredner George von Leontini, der die Kategorie "nicht existent" diskutierte, formulierte und begründete mehrere Postulate:

  1. Jehova existiert nicht.
  2. Wenn es ein Wesen gibt, ist es nicht erkennbar.
  3. Wenn Existenz möglich ist, ist es unmöglich zu erklären.

So entstand zum ersten Mal ein Konzept, das das Bewusstsein des Menschen als einzige existierende Wirklichkeit verkündete. Später wurde es entwickelt und ein Grundprinzip in der Theorie des Solipsismus. In wissenschaftlicher Hinsicht ist Solipsismus eine Doktrin, die die Verlässlichkeit der Welt um uns herum leugnet. Nur der eigene Geist ist eine Realität, die dem Menschen für Einflussnahme und Intervention zugänglich ist.

Solipsismus in der Philosophie

Als philosophische Richtung nahm der Solipsismus im Mittelalter Gestalt an. "Reiner" Solipsismus in der Philosophie ist ein radikaler Trend, und in der Geschichte ist eine bewusste Wahl solcher Ansichten sehr selten. Der berühmteste Vertreter dieser Richtung (eher als psychiatrische Diagnose) ist Claude Brunet (ein Arzt von Beruf und Philosoph von Beruf), der glaubte, dass es in der Welt nur ON gibt - das einzige ideale denkende Subjekt. Alles um ihn herum wird durch die Kraft seines Bewusstseins erschaffen und hört auf zu existieren, sobald er es vergisst.

Der Unterschied zwischen Solipsismus und Skepsis

Das Grundprinzip der Skepsis ist der Zweifel an der Wahrheit aller Kenntnisse über die Welt um uns herum. Solipsismus und Skepsis zeichnen sich durch grundlegende Ideen aus:

  1. Skeptiker bezweifeln die Möglichkeit, die Natur der umgebenden Dinge zu kennen, Solipsisten sind sich sicher, dass die Dinge jenseits der Realität sind.
  2. Skeptiker sind sich der Wahrheit des Wissens über die Außenwelt nicht sicher, Solipsisten behaupten, dass Wissen nur über das eigene Bewusstsein und die eigenen Empfindungen sein kann.
  3. Aufgrund der Utopie von zuverlässigen Theorien und verallgemeinerten Schlüssen werden Skeptiker angeboten, sich auf eine Erklärung einzelner Fakten zu beschränken. Solipsisten glauben, dass jede Tatsache ihre eigenen Gefühle und ihr Glaube an ihre Existenz ist, so dass es unerklärlich ist und keine Beweise benötigt.

ethischer Solipsismus

Arten von Solipsismus

Zwischen zwei Säulen der Philosophie (Idealismus und Materialismus) wechselt der Solipsismus vom schnellen Fluss radikaler Ideen zu einem ruhigen Fluss zu logischen Argumenten.

  1. Metaphysisch Solipsismus leugnet die Realität von absolut allem, außer für das Selbst.
  2. Epistemologisch Solipsismus erlaubt die Wahrscheinlichkeit der Existenz des Universums und das Bewusstsein anderer Individuen. Es ist jedoch möglich, die Außenwelt nur empirisch zu kennen, was sie wissenschaftlich nicht beweisbar macht.
  3. Methodisch Solipsismus behauptet, dass die Realität auf unbestrittenen bewussten Tatsachen beruhen muss, denn sogar die Anwesenheit von Sinnesempfindungen kann durch externe Interferenz ausgelöst werden.
  4. Ethisch Solipsismus ist identisch mit Selbstsucht und Egozentrismus. Der Glaube an die illusorische Natur anderer macht ein Individuum zu unangemessenen Handlungen fähig, beseitigt psychologische Barrieren für ihre Erfüllung und entfernt ein Verantwortungsgefühl.

Solipsismus - Bücher

In der modernen Welt erscheint die Theorie des Solipsismus als eine wissenschaftliche Lehre absurd, aber es gibt viele interessante Ideen für die Fiktion. R. Bradbury, S. Lem, M. Bulgakow und andere bekannte Autoren schufen mystische und fantastische Geschichten, die den Leser jenseits der Realität führen. Victor Pelevin, ein moderner Romanschriftsteller, erklärte die literarische Methode des kritischen Solipsismus und benutzte sie, um seine Werke zu schaffen:

  1. "Der Neunte Traum von Vera Pawlowna". Die Putzfrau der öffentlichen Toilette ist überzeugt, dass ihr Wille Perestroyka in der UdSSR verursacht hat.
  2. Chapaev und Leere. Der Protagonist bewegt sich von einer Realität zur anderen und versucht das Reale zu bestimmen.
  3. Generation II. Ein Absolvent des Instituts schafft eine Werbewirklichkeit.

Leave comment

Your email address will not be published. Required fields are marked with *.

− 4 = 2