Die Geschichte verbirgt viele Fakten über die schrecklichen Experimente an Menschen, die "im Namen" der Medizin durchgeführt wurden. Einige von ihnen wurden der Öffentlichkeit bekannt.

Tests neuer Medikamente und Behandlungsmethoden werden beim Menschen nur dann durchgeführt, wenn das Vertrauen besteht, dass die Anzahl der negativen Folgen minimiert wird. Leider war es nicht immer so. Die Geschichte kennt mehrere Fälle, in denen Menschen nicht freiwillig zu Versuchskaninchen wurden und enorme Schmerzen und Schmerzen erlitten.

1. Wege, eine Person im Kopf zu "klettern"

Wege um in den Kopf zu kommen

In den 1950er und 1960er Jahren startete die CIA ein Forschungsprogramm mit dem Namen MKULTRA-Projekt, bei dem Tests der Auswirkungen verschiedener Arten von Drogen und psychotropen Drogen auf das Gehirn durchgeführt wurden, um einen Weg zu finden, das Bewusstsein zu manipulieren. Der CIA, Militärs, Ärzten, Prostituierten und Menschen anderer Kategorien wurden Drogen gespritzt und ihre Reaktion untersucht. Am wichtigsten war, dass die Leute nicht wussten, dass sie experimentell waren. Darüber hinaus wurden Bordelle geschaffen, in denen Tests durchgeführt und die Ergebnisse mit Hilfe versteckter Kameras für die spätere Analyse aufgezeichnet wurden. Im Jahr 1973 befahl der CIA-Chef, alle mit diesem Projekt verbundenen Dokumente zu vernichten, so dass es nicht möglich war, Beweise für solch schreckliche Experimente zu finden.

2. Operative Behandlung von Wahnsinn

operative Behandlung von Wahnsinn

Im Jahr 1907 wurde Dr. Henry Cotton zum Direktor des psychiatrischen Krankenhauses in der Stadt Trenton und er begann seine Theorie zu entwickeln, dass die Hauptursache für Wahnsinn eine lokalisierte Infektion sei. Der Arzt führte Tausende von Operationen ohne die Zustimmung von Patienten durch, die blutig und herzlos waren. Die Menschen waren Zähne, Mandeln und innere Organe entfernt, die laut dem Arzt die Ursache des Problems waren. Und vor allem ist es überraschend, dass der Arzt so sehr an seine Theorie glaubte, dass er sie an sich selbst und an seiner Familie testete. Cotton überhöhte die Ergebnisse seiner Forschungen und nach seinem Tod wurden sie nie wieder durchgeführt.

3. Schreckliche Forschung über die Wirkung von Strahlung

schreckliche Forschung über die Auswirkungen von Strahlung

Im Jahr 1954 wurden auf dem amerikanischen Kontinent schreckliche Experimente über die Bewohner der Marshall-Inseln durchgeführt. Menschen wurden radioaktivem Fallout ausgesetzt. Die Forschung wurde "Projekt 4.1" genannt. Während der ersten zehn Jahre war das Bild nicht klar, aber nach weiteren 10 Jahren war der Effekt bemerkbar. Kinder begannen, häufig Schilddrüsenkrebs zu diagnostizieren, und fast jeder dritte Bewohner der Inseln litt unter sich entwickelnden Neoplasmen. Infolgedessen sagte die Abteilung des Energieausschusses, dass die Experimentatoren keine derartigen Studien durchführen müssten, sondern den Opfern Hilfe leisten sollten.

4. Keine Behandlungsmethode, sondern Folter

Keine Behandlungsmethode, sondern Folter

Es ist gut, dass die Medizin nicht still steht und ständig weiterentwickelt wird, weil frühere Behandlungsmethoden, gelinde gesagt, nicht menschlich waren. Zum Beispiel behandelte Dr. Walter Johnson 1840 Typhuspneumonie mit kochendem Wasser. Viele Monate lang hat er diese Technik an Sklaven getestet. Jones beschrieb detailliert, wie ein kranker 25-jähriger Mann ausgezogen wurde, legte sich auf den Bauch und goss 19 Liter kochendes Wasser auf seinen Rücken. Danach musste der Eingriff alle 4 Stunden wiederholt werden, was nach Aussage des Arztes die Kapillarzirkulation wiederherstellen sollte. Jones behauptete, viele gerettet zu haben, aber das hat keine unabhängige Bestätigung.

5. Verstecktes und gefährliches Nordkorea

latentes und gefährliches Nordkorea

Das am meisten geschlossene Land, in dem tatsächlich verschiedene Experimente durchgeführt werden können, (noch wird niemand von ihnen wissen) - Nordkorea. Es gibt Hinweise darauf, dass dort Menschenrechte verletzt werden, Studien, die denen der Nazis während des Krieges ähneln, werden durchgeführt. Zum Beispiel behauptet eine Frau, die in einem nordkoreanischen Gefängnis war, dass die Gefangenen gezwungen wurden, vergifteten Kohl zu essen, und Menschen starben 20 Minuten nach dem blutigen Erbrechen. Es gibt auch Hinweise darauf, dass es in Gefängnissen Labors aus Glas gibt, in denen ganze Familien aufgewickelt und mit Gas vergiftet wurden. Während dieser Zeit beobachteten die Forscher das Leiden von Menschen.

6. Experiment, das allgemeine Empörung verursachte

ein Experiment, das allgemeine Empörung verursacht

1939 führten Wendell Johnson und sein Doktorand an der Universität von Iowa ein alptraumhaftes Experiment durch, bei dem Waisen als Versuchspersonen gefunden wurden. Die Kinder wurden in zwei Gruppen eingeteilt, und eine wurde angeregt und gelobt für die fließende Sprache, und die zweite - schimpfte und reagierte negativ auf logopädische Probleme. Als Ergebnis haben Kinder, die normal sprachen und negativen Einflüssen ausgesetzt waren, Sprachabweichungen für das Leben erworben. Um den Ruf einer bekannten Universität zu wahren, waren die Ergebnisse der Experimente lange Zeit verborgen, und erst im Jahr 2001 brachte das Management eine öffentliche Entschuldigung ein.

7. Experimente im Zusammenhang mit elektrischem Strom

Experimente in Bezug auf elektrischen Strom

Vor mehr als hundert Jahren war die Elektroschockbehandlung sehr beliebt. Dr. Robert Bartolow realisierte ein einzigartiges Experiment, bei dem eine Frau mit einem Geschwür am Schädel behandelt wurde. Es geschah 1847. Das Geschwür breitete sich auf einer großen Fläche aus und zerstörte den Knochen, wodurch es möglich war, das Gehirn der Frau zu sehen. Der Arzt entschied sich, dies auszunutzen und die Wirkung des Stromes direkt auf das Organ auszuüben. Zuerst fühlte sich der Patient erleichtert, aber nachdem er ins Koma gefallen war und starb. Die Öffentlichkeit rebellierte, also musste Bartolou umziehen.

8. Zerstörung von Menschen mit nicht-traditioneller Ausrichtung

Zerstörung von Menschen mit nicht-traditioneller Ausrichtung

In der modernen Welt wird die Gesellschaft in vielen Ländern tolerant gegenüber Menschen mit nicht-traditioneller Ausrichtung und bevor sie versuchen zu isolieren und zu zerstören. In der Zeit von 1971 bis 1989 wurde in den Militärkrankenhäusern Südafrikas das Projekt "Aversia" umgesetzt, das auf die Ausrottung der Homosexualität abzielte. Infolgedessen erlitten ungefähr 900 Soldaten beiderlei Geschlechts mehrere unmoralische und schreckliche medizinische Experimente.

Zunächst ist es überraschend, dass die Priester Homosexuelle "diagnostizierten". Zuerst wurden die "Patienten" medikamentös behandelt, und wenn es keine Ergebnisse gab, dann wechselten die Psychiater zu radikaleren Methoden: Hormon- und Schocktherapie. Die Aufregung der Experimentatoren endete dort nicht, und die armen Militärs wurden chemischer Kastration unterworfen, und einige änderten sogar ihr Geschlecht.

9. Die schockierende Eröffnung des Weißen Hauses

Die schockierende Eröffnung des Weißen Hauses

Während der Regierungszeit von Barack Obama bildete die Regierung ein Untersuchungskomitee, das forschte und feststellte, dass das Weiße Haus 1946 Forscher förderte, die absichtlich Syphilis mit 1.300 Guatemalteken infizierten. Die Experimente dauerten zwei Jahre und ihr Ziel war es, die Wirksamkeit von Penicillin bei der Behandlung dieser Krankheit aufzuzeigen.

Die Forscher haben sich schrecklich geschlagen: Sie haben Prostituierte bezahlt, für die sie die Krankheit unter Soldaten, Gefangenen und Menschen mit psychischen Erkrankungen verbreiten. Diese Opfer ahnten nicht, dass sie krank waren. Als Ergebnis des Experiments starben 83 Menschen an Syphilis. Als alles offen war, entschuldigte sich Barack Obama persönlich bei der Regierung und den Menschen in Guatemala.

10. Psychologische Gefängnisexperimente

psychologische Gefängnisexperimente

Im Jahr 1971 beschloss der Psychologe Philip Zimbardo, ein Experiment durchzuführen, um die Reaktion von Menschen in Gefangenschaft und denen, die Macht haben, zu bestimmen. Die freiwilligen Studenten der Stanford University waren in Gruppen eingeteilt: Gefangene und Wachen. Infolgedessen gab es ein Spiel im "Gefängnis". Der Psychologe entdeckte unerwartete Reaktionen bei jungen Menschen, und diejenigen, die in der Rolle von Wachen waren, zeigten sadistische Tendenzen und "Gefangene" zeigten emotionale Depression und Impotenz. Zimbardo stoppte das Experiment vorzeitig, weil emotionale Ausbrüche zu hell waren.

11. Militärische Sterblichkeitsforschung

militärische Todesforschung

Von den folgenden Informationen ist es unmöglich, nicht zusammenzuzucken. Während des chinesisch-japanischen und des zweiten Weltkriegs gab es eine geheime biologisch-chemische Forschungsgruppe, die "Block 731" genannt wurde. Siro Ishii befahl ihm und er war herzlos, als er über Menschen nachdachte und Vivisektion (Öffnung von lebenden Organismen) durchführte, und sogar schwangere Frauen, Amputation und Einfrieren von Gliedmaßen, führten Stämme von Krankheitserregern verschiedener Krankheiten ein. Und die Gefangenen wurden als lebende Ziele für die Waffentests verwendet.

Schockierend ist die Information, dass Ishii nach dem Ende der Feindseligkeiten von den amerikanischen Besatzungsbehörden unantastbar war. Als Folge verbrachte er einen Tag im Gefängnis und starb bei 67 Jahren an Kehlkopfkrebs.

12. Gefährliche Untersuchungen der Geheimdienste der UdSSR

Eine gefährliche Studie der Geheimdienste der UdSSR

Zu Sowjetzeiten gab es eine geheime Basis, wo sie die Wirkung von Giften auf Menschen überprüften. Themen waren die sogenannten "Volksfeinde". Studien wurden nicht nur so durchgeführt, sondern um die Formel einer Chemikalie zu bestimmen, die nach dem Tod einer Person nicht identifiziert werden kann. Als Ergebnis wurde das Medikament entdeckt und es wurde "K-2" genannt. Zeugen sagten, dass unter dem Einfluss dieses Giftes eine Person an Stärke verliert, wenn sie niedriger wird und für 15 Minuten stirbt.

Leave comment

Your email address will not be published. Required fields are marked with *.

+ 10 = 11