Allopurinol-Analoga

Allopurinol und seine Analoga sind Medikamente, die mit erhöhter Harnsäure im Körper verschrieben werden - Hyperurikämie. Die Krankheit führt oft zu Gicht. Medikamente werden für Patienten empfohlen, die nicht allein durch Diät kontrolliert werden können.

Allopurinol Tabletten sind auch für Menschen mit Harnstein-und Nephropathie verschrieben. Es wird bei Erwachsenen und Kindern über 15 Jahren angewendet, die Anzeichen dieser Erkrankungen auf dem Hintergrund von Leukämie haben, sowie bei Menschen mit angeborenem Enzymmangel.

Wie kann Allopurinol durch Gicht ersetzt werden?

Strukturanaloge von Allopurinol:

  • Allpol;
  • Alopron;
  • Sanphipurol.

Die Hauptkomponente ist Oxipurinol, das die Umwandlung von Hypoxanthin zu Xanthin und dann zu Harnsäure unterdrückt. Mit Hilfe von Drogen nimmt der Spiegel dieser im Urin und im Kreislauf ab. Dies verhindert die Ansammlung von Harnsäurekristallen im Körper und fördert deren Resorption. Die Säuremenge beginnt erst am vierten Tag der Einnahme zu sinken. Der maximale Effekt wird nach zwei Wochen erreicht.

Purinol ist auch ein strukturelles Analogon von Allopurinol. Während der Verabreichung des Arzneimittels nimmt die Synthese von Harnsäure ab, was zu seiner Abnahme in den flüssigen Medien des Körpers führt. Zusätzlich werden die bereits vorhandenen Uratablagerungen aufgelöst und ihre Neubildung in den Nieren und Geweben verhindert. Bei Einnahme von Purinol erhöht sich die Sekretion von Xanthin und Hypoxanthin im Urin. Die Wirkung des Medikaments hängt von der verschriebenen Dosis ab.

Kontraindikationen für die Verwendung von Allopurinol und seinen Analoga

Allopurinol und seine Analoge, die für Gicht vorgeschrieben sind, haben eine Reihe von Kontraindikationen, die sich in einzelnen Fällen manifestieren. So gab es zum Beispiel Patienten, die Bradykardie und Bluthochdruck entwickelten. In einigen Fällen gab es:

  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Durchfall;
  • Hepatitis;
  • Stomatitis;
  • Steatorrhoe.

Fast immer wurde dies begleitet von:

  • Schwäche;
  • erhöhte Müdigkeit;
  • Kopfschmerzen;
  • Ataxie;
  • Schwindel.

als Allopurinol zu ersetzen

Seltener - eine Verletzung von Sehkraft und Geschmacksknospen, Neuropathie, Katarakt, Depression und Koma.

Während der Behandlung wurden auch Patienten beobachtet, die eine allergische Reaktion in Form von Hautausschlag, Hyperämie, Pruritus, Fieber und Fieber hatten. In einigen Fällen entwickelten Menschen Furunkulose und verfärbte Haare.

Wenn nötig, empfehlen Experten, nur Allopurinol einzunehmen, und wenn Sie es durch etwas ersetzen müssen, sollten Sie nur auf Qualitätsanaloga anwenden. Andernfalls kann es die Arbeit der Leber und des gesamten Organismus als Ganzes beeinträchtigen.

Leave comment

Your email address will not be published. Required fields are marked with *.

+ 47 = 49