chronische Myositis

Myositis ist durch den Verlauf des entzündlichen Prozesses in Skelettmuskeln gekennzeichnet. Entzündung kann den Muskel (oder die Muskelgruppe) des Rückens, des Halses, der Brust, des Gesäßes bedecken. Die Ursachen der Krankheit sind unterschiedlich. Unter den Faktoren, die die Entwicklung von Myositis provozieren:

  • Infektionskrankheiten;
  • parasitäre Infektionen;
  • Intoxikation aufgrund von Stoffwechselstörungen im Körper;
  • Verletzungen;
  • Überanstrengung der Muskeln;
  • Hypothermie des Körpers.

Die akute Form der Myositis geht oft in ein chronisches Stadium über, das wiederum Muskelschwund verursachen kann.

Symptome einer chronischen Myositis

Die Hauptsymptome der chronischen Myositis der Nacken-, Rücken- und anderen Muskelgewebe sind schmerzhafte Schmerzen mit Hexenschuss und die Unfähigkeit bestimmte Bewegungen auszuführen. Ein charakteristisches Merkmal der Myositis ist die Asymmetrie des Schmerzes, wenn auf der einen Seite die Schmerzempfindungen intensiver sind als auf der anderen. Zusätzlich werden folgende Zeichen von Beschwerden beobachtet:

  • Schwellungen und Rötungen des betroffenen Bereichs;
  • muskuläre Dichten;
  • Muskelschwäche.

Oft hat der Patient Fieber und Fieber.

Behandlung von chronischer Myositis

Bei Myositis empfiehlt es sich, zunächst die Belastung der betroffenen Muskeln zu beseitigen. Alle Methoden der Therapie richten sich hauptsächlich auf die Beseitigung des entzündlichen Prozesses. Wirksame Medikamente zur Entfernung von Entzündungen sind nichtsteroide:

  • Ketorolac;
  • Movalis;
  • Diclofenac;
  • Ibuprofenet al.

Nesteroide werden am besten in Form von Injektionen verwendet, dann sind ihre negativen Auswirkungen auf den Magen-Darm-Trakt reduziert.

Wenn die Krankheit durch pathogene Bakterien verursacht wird, dann wird der Verlauf der Behandlung mit Antibiotika durchgeführt, und in der parasitären Natur der Krankheit werden Anthelminthika verwendet.

chronische Myositis Symptome

Zur Linderung von Schmerzsymptomen werden zusätzlich schmerzlindernde Analgetika und Salben verwendet, darunter:

  • Apisatron;
  • Zostrichs;
  • Finalgon;
  • Capsicum.

Ergänzung der medizinischen Therapie:

  • Physiotherapie;
  • Bewegungstherapie;
  • manuelle Therapie;
  • eine ballaststoffreiche Ernährung.

Leave comment

Your email address will not be published. Required fields are marked with *.

21 − = 13