Entzündung des Periosts des Zahnes

Parodontitis und Flussmittel - der Name der gleichen Entzündung des Periosts des Zahnes, die sich durch Karies oder Zahnextraktion entwickelt hat. Selten entsteht dieser entzündliche Prozess aufgrund der Bewegung der Infektion durch das lymphatische System von einem anderen Organ oder infolge eines Traumas.

Symptome der Entzündung des Periosts des Zahnes

Entzündungssymptome sind schwer zu übersehen oder zu ignorieren. Ihre Manifestation beginnt mit einer Schwellung des Zahnfleisches, begleitet von schmerzhaften Empfindungen beim Drücken auf den Zahn. Mit der Zeit breitet sich die Schwellung auf das nahe gelegene Gewebe aus (Wange, Kiefer). Das Zahnfleisch um den schmerzenden Zahn wird locker und rot. Schmerzhafte Empfindungen verstärken sich. Es kann zu einem Temperaturanstieg kommen - dies zeigt die Entwicklung des Entzündungsprozesses im Körper an. Innerhalb von zwei bis drei Tagen dringt die Infektion tief in den Nerv ein, der zusammenbricht und zu einem hervorragenden Nährmedium für die Entwicklung von infektiösen Mikroorganismen wird. Zu dieser Zeit kann ein Abszess auftreten, der sich entweder öffnet, einen Eiter in den Mund ausstößt oder sich im Inneren weiter entwickelt und starke Schmerzen verursacht. Schmerz kann nicht nur an der Stelle der Entzündung, sondern auch im Ohr, Whisky, Augen gefühlt werden. In der Regel ist es während dieser Zeit der Krankheit, die meisten Menschen wenden sich an die Zahnklinik um Hilfe.

Wenn Sie nicht qualifizierte Hilfe suchen, dann können Sie zu Hause die Symptome entfernen, aber nicht die Entzündung des Periosts des Zahnes heilen. Im Laufe der Zeit kann die Krankheit in eine chronische Form übergehen oder Komplikationen verursachen wie:

  • der Beginn einer Zyste ist eine Radikalbildung, die auftritt, wenn eine Infektion aus dem Wurzelkanal in den Knochen eindringt, der die Wurzel selbst umgibt;
  • Entwicklung von Phlegmonen - Eindringen von eitrigem Inhalt in nahe gelegenes Gewebe;
  • das Auftreten von Fisteln - das Auftreten nicht heilender Löcher am Zahnfleisch für den Austritt von Eiter.

Behandlung der Entzündung des Periosts des Zahnes

Diese Krankheit erfordert einen integrierten Behandlungsansatz. Dies ist in der Regel eine Kombination aus chirurgischer, medikamentöser und physiotherapeutischer Behandlung. Im Anfangsstadium der Entzündung des Periosts kann der Arzt das Zahnfleisch öffnen und ein Drainagerohr einführen, um den Ausfluss von eitrigem Inhalt sicherzustellen. In besonders schwierigen Fällen ist eine Zahnextraktion möglich. Um die Entwicklung einer Entzündung des Periosts des Zahnes zu behandeln und zu stoppen, können Antibiotika verschrieben werden. Am wirksamsten im Kampf gegen Zahnprobleme sind Medikamente aus der Gruppe der Lincosamide (Lincomycin) in Form von Injektionen. Bei Entzündung des Periosts kann Metronidazol ernennen, das kein Antibiotikum ist, sondern zur Erhöhung der antibakteriellen Wirksamkeit von Lincomycin beiträgt.

In Abhängigkeit von der Schwere der Erkrankung und anderen Indikatoren ist es möglich, andere Antibiotika für die Entzündung des Periosts des Zahnes zu verschreiben:

  • Cyphran;
  • Rovamycin;
  • Amoxyclav;
  • Ampiocs;
  • Ciprofloxacin.

Es wird auch empfohlen, Antibiotika zu nehmen, um eine Entzündung des Periosts nach der Zahnextraktion zu verhindern.

Bei Parodontitis kann der behandelnde Arzt auch physiotherapeutische Verfahren verschreiben:

    Entzündung des Periosts mit Antibiotika

  • UHF - der Effekt eines elektrischen Wechselfeldes der Frequenz 40 MHz;
  • Darsonvalization - Behandlung mit sinusförmigen Impulsen;
  • UV-Strahlung - elektromagnetische Strahlung;
  • Behandlung mit Infrarot-Laserstrahlung.

Vorbeugung der Entzündung des Periosts des Zahnes

Der Hauptpunkt bei der Prävention von Zahnentzündungen ist ein regelmäßiger Besuch beim Zahnarzt (1-2 mal im Jahr) und die Durchführung von medizinischen und hygienischen Verfahren.

Leave comment

Your email address will not be published. Required fields are marked with *.

− 2 = 6