Goff-Krankheit

Ältere Menschen leiden häufig an Gelenkschmerzen, insbesondere an Händen und Knien. Dies geschieht als Folge der natürlichen Auflösung von Knochen- und Knorpelgewebe. Aber es gibt Fälle, in denen das gleiche Problem bei jungen Menschen auftritt. Aber in solchen Fällen wird es mit der Entstehung verschiedener Krankheiten in Verbindung gebracht. Eine davon ist Hoffs Krankheit.

Um es rechtzeitig zu diagnostizieren, sollten Sie wissen, was die Ursache des Ausbruchs ist und was die Hauptsymptome der Krankheit sind.

Ursachen der Hoff-Krankheit

Goff-Krankheit oder Lipoarthritis ist eine aseptische (ohne Infektion durch Viren und Mikroben) Entzündung des Fettgewebes von Goffs Körper, wodurch sie allmählich ihre Fähigkeit verlieren sich zu amortisieren. Es gibt zwei Stadien der Entwicklung der Krankheit: akute und chronische. Wenn der erste nicht rechtzeitig geheilt ist, geht er in den zweiten über.

Es gibt mehrere Gründe für die Entwicklung der Hoff-Krankheit im Kniegelenk:

  • Trauma, in jedem Alter erhalten: Sturz, scharfe Wendung oder Verlängerung;
  • unbequeme Körperhaltung bei der Arbeit: Kniebeugen oder Knien, zum Beispiel für Radfahrer oder Polierer;
  • hormonelle Veränderungen (Höhepunkt);
  • Konstante große Belastung des Kniegelenks. Dies ist in Athleten, Künstlern, vor allem Ballett und Zirkus gefunden;
  • Arthrose.

Symptome der Hoff-Krankheit

Das akute Stadium des Krankheitsverlaufs ist leicht zu bestimmen:

  • Schwäche des Quadrizeps;
  • Die Verlängerung des Gelenks ist begrenzt;
  • es gibt scharfe Schmerzen;
  • Rötung tritt auf;
  • lokalisiertes Ödem wird gebildet.

Der Arzt mit diesen Zeichen diagnostiziert Hoff-Krankheit sehr leicht, sogar mit einer einfachen Untersuchung.

Es ist schwieriger, die Krankheit in einem chronischen Stadium der Perkolation zu bestimmen. Es lohnt sich, auf solche Symptome zu achten:

  • das Auftreten von Schmerzen in der Nacht und beim Versuch, sich auf die betroffene Extremität zu lehnen;
  • Abnahme der Aktivität des Musculus quadriceps femoris;
  • neben dem Knie bilden sich neue Gebilde, die beim Drücken auf sie einen Riss freisetzen;
  • Das Gelenk des Knies beginnt instabil zu funktionieren.

Um die Diagnose zu bestätigen, sind neben der Palpationsuntersuchung weitere Studien erforderlich: Arthroskopie, MRT oder CT.

Behandlung der Hoff-Krankheit

Für jedes Stadium der Hoff-Krankheit im Kniegelenk gibt es 2 Behandlungsmöglichkeiten:

  • radikal (operierend);
  • konservativ.

Bei einer leichten und mittelschweren Form der Erkrankung kann eine ausreichende und entzündungshemmende Therapie wie folgt durchgeführt werden:

  1. Einstellung der Ruhe-Modus für das betroffene Gelenk, das ist empfohlen Bettruhe mit eingeschränkter Bewegung.
  2. Eingabe der gemeinsamen hormonellen Medikamente (Kortikosteroide), Verringerung der Entzündung.
  3. Durchführung physikalischer Verfahren (Bestrahlung mit einer Lampe Solluks, Laser- und Sauerstofftherapie, Schlamm- und Paraffinozokeritanwendungen, Elektromyostimulation).
  4. LFK, dh Übungen zur Stärkung der Muskulatur des Schienbeinstreckers und zur Wiederherstellung der Beweglichkeit des Knies.

In schweren Fällen und mit dem Fortschreiten der Hoff-Krankheit empfehlen die Ärzte die Wiederherstellung der Gelenkaktivität mit Hilfe eines chirurgischen Eingriffs, indem sie den betroffenen Teil von Goffs Körper (stranguliert) sowie Knoten am Knie abschneiden (oder entfernen). Dieser chirurgische Eingriff wird arthroskopisch durchgeführt.

Nach der Operation für 2-3 Wochen benötigt der Patient Rehabilitation, die die Bildung von Vollfettkörpern und die Wiederherstellung der Abschreibungsfunktion stimulieren wird Krankheit goffa Behandlungvom Knie. Es wird bestehen in:

  • Physiotherapie (die Verfahren sind die gleichen wie für die konservative Behandlung);
  • Massage;
  • Berufe üben Therapie aus;
  • Empfang von Bädern, Schlamm und mit mineralisierten Gewässern (Jod-Brom, Sulfid und Radon).

Wenn Sie Goffsche Krankheit behandeln, können Volksmedizin nur von Schmerz befreit werden. Wenn Sie also eine positive Wirkung erzielen möchten, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren, wenn Sie die ersten Anzeichen der Krankheit sehen.

Leave comment

Your email address will not be published. Required fields are marked with *.

82 + = 92