Homöopathie Staphisargia Indikationen für den Einsatz

Staphisargria - homöopathische Medizin, die eine breite Palette von Anwendungsgebieten aufweist. Es ist bekannt, dass die Wirkung solcher Drogen auf dem Prinzip der Ähnlichkeit beruht. Dies bedeutet, dass das Problem im Körper mit einem Heilmittel behandelt wird, das die gleichen Symptome wie die Krankheit verursacht. Die meisten Komponenten, die bei der Herstellung solcher Arzneimittel verwendet werden, sind toxisch. In der Regel werden schwache Konzentrationen verwendet, die keine starken Nebenwirkungen verursachen. Dazu wird der Wirkstoff wiederholt mit Wasser oder Alkohol verdünnt.

Homöopathische Zubereitung Staphisagria 6 С - Gebrauchshinweise

Die Medizin hat eine breite Palette von Anwendungen:

  • Seekrankheit;
  • Nierenschmerzen, die morgens und nachts zunehmen;
  • chronische Gerste und Gichtyophthalmie;
  • Erschöpfung des Nervensystems;
  • syphilitische und skrofulöse Erkrankungen der Knochen;
  • Beschwerden der Haut - Warzen, Hautausschläge, Juckreiz, Ekzeme;
  • Zahnneuralgie;
  • Intoleranz gegenüber Fleisch;
  • Fieber mit Schüttelfrost;
  • Kopfschmerzen;
  • husten.

Darüber hinaus reduziert das Medikament effektiv Schmerzen nach der Operation.

Homöopathische Zubereitung Stafisagria 30 C - Anwendungsgebiete

Staphisargria 30 C wird verwendet, um viele Beschwerden zu behandeln:

  • neuralgische Störungen;
  • Zystitis;
  • Warzen und andere Hautprobleme;
  • ständig Gerste wiederholend;
  • kariöse Zähne und Parodontitis;
  • erhöhte Reizbarkeit;
  • häufige Kopfschmerzen;
  • grundlose sexuelle Erregbarkeit.

Staphisargia 200 - Gebrauchshinweise

Die Medizin wird aus den Samen der gleichen Pflanze hergestellt. Die Zusammensetzung enthält toxische Bestandteile für den menschlichen Körper. Aus diesem Grund benötigt das Präparat viel Verdünnung mit Wasser oder Alkohol. Je nach Konzentration wird es für verschiedene Patienten mit unterschiedlichen Symptomen verwendet.

Staphisargia wird verwendet für:

  • psychosomatische Krankheiten, die mit Wut und Groll verbunden sind;
  • Seekrankheit;
  • Kopfschmerzen, die bei Bewegung oder Steigung zunehmen;
  • Karies von Zähnen und unangenehme Empfindungen im Mund während der Verwendung von kalten Getränken;
  • Erkrankungen der Augen, begleitet von Jucken der Augenlider, Brennen und Tränenfluss;
  • Gastritis mit Übelkeit, Schmerz, Erbrechen;
  • Tracheitis und Husten;
  • Ekzeme mit Ausschlag, die am Kopf und hinter den Ohren lokalisiert sind;
  • übermäßige Erregbarkeit.

Oft wird Staphisagria in der postoperativen Zeit als Mittel zur Reinigung von Wunden ernannt. Darüber hinaus kann das Medikament das Schmerzsyndrom entfernen.

Leave comment

Your email address will not be published. Required fields are marked with *.

10 + = 19