Hormonersatztherapie für Frauen nach 45Heute gibt es viele Medikamente, die nach 45 Jahren zur Hormonersatztherapie (HRT) bei Frauen eingesetzt werden. Ihre Verschiedenartigkeit ist vor allem auf die Schwere der Symptome der Klimakteriumszeit sowie auf den Grad der Störung des Hormonsystems zurückzuführen. Ausgehend von diesen Eigenschaften, Ärzte wählen Medikamente nicht nur zur Behandlung von Manifestationen der Menopause, sondern auch um ihr Aussehen zu verhindern.

Wer wird HRT gezeigt?

Der Gebrauch von hormonalen Rauschgiften wird in der Regel in Gegenwart der folgenden Faktoren Zuflucht genommen:

  • frühe Symptome der Menopause (Auftreten von Fieber, Hitzewallungen, übermäßiges Schwitzen, depressive Zustände);
  • frühe Menopause;
  • trophische Hautveränderungen;
  • Veränderungen in der Struktur des Urogenitaltraktes.

Darüber hinaus ist diese Art von Medikamenten kann auch prophylaktisch zur Prävention der postmenopausalen Osteoporose, kardiovaskulärer Erkrankungen, sowie in der adjuvanten Therapie Menopause metabolisches Syndrom, sogenannte verwendet werden. Die Manifestation davon kann Adipositas sein, die sich vor dem Hintergrund der Klimakteriumszeit entwickelt hat.

Welche Medikamente werden bei Frauen zur Hormonersatztherapie eingesetzt?

Während der Prämenopause kann die Therapie nur mit Gestagenen oder in Kombination mit Östrogen-Gestagen durchgeführt werden. Unter den Drogen, die zu diesen Gruppen gehören, können Sie Norethisteronacetat, Levonorgestrel, Gestodene nennen.

Die Behandlung von Frauen Manifestationen der Menopause nach 45 Jahren schlägt Hormontherapie vor, und für komplexe Therapie verschreiben Medikamente, die die Entwicklung von Osteopenie (Calcium-Dosis zu 1200-1500 mg / Tag), - Calcium D 3, zum Beispiel verhindern.

Selten Behandlung ohne Beruhigungsmittel, Schlaftabletten oder Psychopharmaka gegen depressive Phänomene. Die am häufigsten verwendeten sind Xanax, Halcyon, Fevarin, Lerivon.

Wann sollte HRT unzulässig sein? Hormonersatztherapie für Frauen

Die wichtigsten Kontraindikationen für die Ernennung einer Hormonersatztherapie sind:

  • Blutung aus den Genitalien unklarer Ätiologie;
  • Myokardinfarkt, das Vorhandensein eines Schlaganfalls in der Vergangenheit;
  • schwere arterielle Hypertonie;
  • erhöhte Triglyceride im Blut;
  • tiefe Venenthrombose;
  • schwere Lebererkrankung, Nierenerkrankung;
  • onkologischer Prozess im Fortpflanzungssystem;
  • allergische Reaktionen.

Leave comment

Your email address will not be published. Required fields are marked with *.

− 3 = 2