Immunglobulin gegen Frühsommer-Meningoenzephalitis

Frühsommer-Meningoenzephalitis Ist eine extrem gefährliche neurovirale Infektion, die durch Zeckenbisse übertragen wird (daher der Name). Für diese Krankheit der Natur, Fieber, Intoxikation und schwere Schädigung des zentralen Nervensystems. Oft geht die Krankheit mit irreversiblen Folgen und sogar einem tödlichen Ausgang.

Menschliches Immunglobulin gegen Frühsommer-Meningoenzephalitis

Immunglobulin, das gegen Zecken-Enzephalitis eingesetzt wird, ist eine konzentrierte Lösung von humanem Immunglobulin, spezifisch isoliert aus dem Plasma von Spendern, deren Blut einen hohen Anteil an Antikörpern gegen das Virus enthält. Das Medikament ist in verschlossenen Ampullen erhältlich, enthält keine Antibiotika und Konservierungsstoffe. Als Stabilisator wird in dieser Medizin Aminoessigsäure verwendet. Das Medikament erhöht die Widerstandsfähigkeit des Körpers gegen Zecken-Enzephalitis-Virus und wird für seine Behandlung und Notfall-Prävention eingesetzt.

Einführung von Immunglobulin gegen Frühsommer-Meningoenzephalitis

Das Medikament ist für die intramuskuläre Injektion vorgesehen. Zu vorbeugenden Zwecken wird die Injektion einmal mit einer Rate von 0,1 ml Serum pro 1 kg Körpergewicht durchgeführt. Wiederholte Injektionen können nach 4 Wochen durchgeführt werden, wenn eine Infektionsgefahr besteht (Suche nach einer Person, die nicht im Infektionsbereich geimpft ist). Für medizinische Zwecke wird die Dosierung und Häufigkeit der Verabreichung des Arzneimittels vom Arzt bestimmt.

Die maximale Konzentration des Wirkstoffs im Blut liegt im Zeitraum von 24 bis 48 Stunden nach der Injektion und die Zeit für die Entfernung von Antikörpern aus dem Körper beträgt etwa 4-5 Wochen.

Es sollte beachtet werden, dass Immunglobulin am effektivsten ist, wenn es innerhalb der ersten 24 Stunden nach einem Zeckenstich verabreicht wird. Das Medikament gilt als sehr effektiv, wenn es um das Anfangsstadium der Krankheit geht, aber es ist nicht in der Lage, mit Läsionen des Nervensystems zu kämpfen.

Die maximale Dauer, während der die Injektion eines Immunglobulins erlaubt ist, beträgt 96 Stunden (4 Tage) nach einem Biss. Wenn dieser Zeitraum abgelaufen ist, kann die Injektion dieses Medikaments nicht früher als 28 Tage erfolgen. Verstöße gegen diese Regeln können zu Komplikationen und einem schwereren Krankheitsverlauf führen.

Nebenwirkungen von Immunglobulin gegen Frühsommer-Meningoenzephalitis

Menschliches Immunglobulin gegen Frühsommer-Meningoenzephalitis

Nach der Injektion können lokale Reaktionen auftreten in Form von:

  • Rötung und Schmerzen im Bereich der Injektion;
  • Fieber.

Bei der Einführung von Immunglobulin besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit von allergischen Reaktionen, so dass das Medikament üblicherweise zusammen mit Antihistaminika angewendet wird und bis zu 8 Tage nach der Injektion des Medikaments eingenommen wird.

Menschen mit allergischen Erkrankungen (Bronchialasthma, atopische Dermatitis, etc.), oder mit einer ausgeprägten Allergie jeglicher Art, ist die Einführung von Immunglobulin kontraindiziert.

Leave comment

Your email address will not be published. Required fields are marked with *.

83 − 76 =