moderate zervikale Dysplasie

Als vorbeugende Maßnahme für onkologische Prozesse des Gebärmutterhalses wird jeder Frau empfohlen, eine Zytologieanalyse mit einer gewissen Periodizität durchzuführen. Diese Maßnahmen tragen dazu bei, rechtzeitig strukturelle Veränderungen in Zervikalgewebe zu diagnostizieren, nämlich moderate Dysplasie flach und Epithel, die selbst eine Präkanzerose ist.

Zervikale Dysplasie von mittlerem Grad

Um eine klarere Vorstellung davon zu bekommen, was mit moderater Dysplasie gemeint ist, erinnern wir uns an die strukturellen Merkmale des Gebärmutterhalses, genauer gesagt, seine Schleimhaut.

Die Vagina und der äußere Teil des Gebärmutterhalses werden durch mehrschichtiges flaches Epithel repräsentiert, das wiederum geteilt ist:

  • Basalschicht (begrenzt durch Muskelgewebe und Gefäße und ist verantwortlich für die kontinuierliche Teilung und Vermehrung von Zellen, was eine Aktualisierung der Schleimhaut bewirkt);
  • Zwischenschicht (der Zelllebensraum im Stadium der Reifung);
  • Funktionsschicht (direkt reife, nicht korrodierende Zellen).

An der Basis der Zervixkanalauskleidung befindet sich ein einschichtiges Zylinderepithel mit Schleim produzierenden Drüsen.
Wenn der Prozess der Reifung und Teilung der Schleimhaut gestört ist, erscheinen atypische Zellen für diese Art von Gewebe. Wenn ihre Anzahl zwei Drittel der Dicke des Epithels übersteigt - diese Pathologie wird als moderater Grad der Dysplasie bezeichnet.

Behandlung und Symptome einer leichten zervikalen Dysplasie

Die medizinische Praxis erwies sich als Hauptursache für die Krankheit - das humane Papillomavirus. Ungefähr, für 1.5 Jahre des Aufenthalts im Körper einer Frau, 16 und 18, kann der Typ dieses Virus Strukturänderungen in den Zellen des Epithels verursachen.

Darüber hinaus tragen folgende Faktoren zum Auftreten einer leichten Dysplasie bei:

  • Frühgeburt und Beginn des Geschlechtsverkehrs;
  • Rauchen, Stress, übermäßiges Trinken;
  • Infektionskrankheiten des Fortpflanzungssystems;
  • Schwächung des Immunsystems und Trauma des Gebärmutterhalses.

In der Regel hat die moderate Dysplasie des flachen Epithels keine charakteristischen Symptome. Daher ist es möglich, Pathologie nur mit Hilfe einer Umfrage zu erkennen.

Für die Diagnose des Prozesses wird zuerst folgendes verwendet:

  • Kolposkopie;
  • Analyse für die Zytologie;
  • Biopsie (durchgeführt, wenn bei den ersten beiden Methoden Anomalien auftreten). moderate zervikale Dysplasie Behandlung

Die folgenden Indikatoren beeinflussen die Wahl der Behandlungsmethode der Dysplasie:

  • das Alter des Patienten;
  • Tiefe und Größe des betroffenen Gebiets;
  • Begleiterkrankungen.

Der Arzt wählt individuell ein Behandlungsregime aus - bei einem moderaten Ausmaß des Prozesses kann man eine abwartende Taktik mit dem Einsatz von Immunmodulatoren und ständiger Überwachung bevorzugen. In extremen Fällen greifen Sie auf chirurgische Methoden zurück.

Leave comment

Your email address will not be published. Required fields are marked with *.

3 + 7 =