Sumba

Im Herzen der Kleinen Sunda-Inseln in Indonesien befindet sich eine Landzunge namens Sumba (Pulau Sumba). Dies ist ein historischer Ort, der Touristen mit seiner Ursprünglichkeit und unberührten Natur anzieht.

allgemeine Informationen

Die wichtigsten Fakten sind:

  1. Sumba liegt im Indischen Ozean, zwischen den Inseln Timor und Sumbava. Seine Länge erreicht 300 km und die Breite beträgt nur 75 km. Die Einwohnerzahl beträgt 685 186 Personen. Die Südküste wird vom Indischen Ozean und im Nordosten vom Sava-Meer umspült.
  2. Die Insel Sumba ist vulkanischen Ursprungs, zeichnet sich durch ein bergiges Terrain aus und ist von Korallenriffen umgeben. Der höchste Punkt erreicht hier eine Marke von 1175 m über dem Meeresspiegel. Es befindet sich im südöstlichen Teil. Die Küstenzonen sind von Ebenen geprägt, der Rest des Territoriums ist in Form eines Plateaus angelegt, das von Flusstälern durchzogen ist.
  3. Im 16. Jahrhundert wurde dieses Gebiet "Sandalinsel" genannt, weil die Kolonisatoren diese Pflanze von hier aus exportierten. Land gehörte zu Niederländisch-Indien. Hier eröffneten die Jesuiten 1866 ihre erste Mission in Laura.
  4. Der Lebensstandard der lokalen Bevölkerung ist ziemlich niedrig. Die Bevölkerung von Sumy beschäftigt sich mit Tourismus und Landwirtschaft. Die Hauptrichtung auf den Inseln ist der Reisanbau. Trotz der Armut ist die Atmosphäre hier sicher und die Kriminalität wird minimiert.

Reis

Merkmale der lokalen Kultur

Auf der Insel gibt es eine geschichtete Gesellschaft, die auf Kasten beruht. Im westlichen Teil der Stadt sprechen Aborigines Kambera (Kambera) - eine Mischung der austronesischen und melanesischen Sprachengruppe. Mehr als die Hälfte der Ureinwohner kennen es.

Das Christentum ist hier anerkannt, und Aborigines gelten als niederländische Calvinisten. Ungefähr 30% von ihnen sind Anhänger der animistischen Religion Marapu. Auf der Insel leben immer noch Katholiken und sunnitische Muslime.

Sumba zieht nicht nur Touristen an, sondern auch Anthropologen aus aller Welt, denn hier gibt es noch Megalithgräber. Sie werden als "lebende Tradition" für die Bestattung von Toten verwendet.

Diese Methode wurde in der Bronzezeit und der Jungsteinzeit praktiziert und ist daher in der modernen Welt so attraktiv. Megalithen gelten als antike Kultbauten aus großen unbehandelten Steinen, die gleichzeitig als Heiligtum und Grabdenkmal dienten.

Auf der Insel gibt es eine andere alte Tradition. Es ist ein Spiel von Pasola, an dem mehrere Teams teilnehmen, bestehend aus 100 oder mehr Fahrern. Alle müssen auf Speeren kämpfen, und die stärksten Siege (und Todesfälle sind nicht ungewöhnlich).

Das Pasola-Spiel

Wetter auf der Insel

In Sumbe herrscht das Äquatorial-Monsun-Klima, das deutlich in 2 Jahreszeiten unterteilt ist. Das ganze Jahr über gibt es viel Niederschlag. Die durchschnittliche Rate beträgt etwa 2000 mm pro Jahr. Die Trockenzeit ist der Mai, und der regnerischste Monat ist der Dezember.

Die durchschnittliche jährliche Lufttemperatur beträgt + 27 ° С. Im Juli erreicht die Quecksilbersäule + 32 ° C und fällt im Januar nicht unter + 24 ° C. Dank dieser Bedingungen gibt es hier eine sehr reiche Flora und Fauna.

Sonnenuntergang

Was kann man auf der Insel machen?

Reisende, die ankommen, um sich auf dem Sumba zu entspannen, können tun:

  • Tauchen;
  • Surfen;
  • Strandruhe.

Sie können auch lokale bunte Dörfer, Wasserfälle, historische Stätten und unberührte tropische Wälder besuchen. Die beliebtesten Orte von Interesse sind:

  • Prailiu Kampung Raja Dorf - eine kleine Siedlung, wo es nicht einmal Licht und Wasser gibt. Hier können Sie die Kultur und Bräuche der Ureinwohner kennenlernen.
  • Pelabuhan Lama Waingapu - Promenade, entlang der Böschung. Auf seinem Territorium gibt es einen kleinen Hafen und ein Restaurant mit frisch gefangenen Meeresfrüchten.
  • Traditionelles Dorf Praiyawang - Ein Dorf, in dem ein freundlicher aber kleiner Stamm von Marapu lebt. Hier können Sie alte Gebäude und Bestattungen sehen. Sie können keine Personen oder Objekte fotografieren.
  • Historische Stätten

  • Tanggedu Wasserfall - Eine Gruppe von Wasserfällen, die Touristen mit ihrer Exotik anziehen. Hier gibt es schwierige Orte, also nehmen Sie bequeme Kleidung und wasserdichte Schuhe mit.
  • Tarung kultureller Villag - eine Siedlung in der Mitte der Insel. Die Gebäude sind von Totenkopfschädeln umgeben, und die Hütten selbst sind niedrig und mit Stroh bedeckt. Besucher sollten Spenden an die lokalen Götter bringen, danach werden sie angeboten, nationale Kleidung anzuprobieren.
  • Stierschädel

  • Lapopu Wasserfälle - Ein schöner Wasserfall mit einer starken Strömung.
  • Weekuri See - ein Teich mit kristallklarem Wasser. Der See ist durch ein Korallenriff vor dem Meer geschützt. Bei Sonnenuntergang können Sie hier herrliche Landschaften sehen.
  • Der Teich

  • Laiwangi Wanggameti Nationalpark - ein Nationalpark mit unberührter Natur, Wasserfällen und Aussichtspunkten.
  • Manupeu Tanah Daru Nationalparks - Im Park können Sie die trockenen Wälder Indonesiens, verschiedene Vögel und Tiere sehen, in einem warmen Teich schwimmen und schnorcheln.
  • Bruderschaftshügel - eine Aussichtsplattform, von der aus sich faszinierende Landschaften zu Reisfeldern und lokalen Umgebungen öffnen.

Siedlungen

Wo zu bleiben?

Auf der Insel Sumba in Indonesien gibt es nur ein komfortables Hotel, das Pondok Wisata Pantai Cemara. Es gibt heißes Wasser, eine Sonnenterrasse, einen Gepäckraum, einen Tourenschalter und ein Restaurant, das traditionelle indonesische Gerichte serviert.

Auf der Insel gibt es Pensionen, Hostels und Mini-Hotels, wo die Bedingungen etwas schlechter sind, aber das Frühstück ist immer im Preis inbegriffen. Die beliebtesten Institutionen sind:

  • SHF Hotel - liegt an der Küste. Das Hotel ist in Form von Hütten gebaut, wo es ein Bett und eine Dusche gibt.
  • Sumba Nautil Resort - Mini-Hotel mit Bar, Bungalow und Swimmingpool. Der Besitzer kann eine Sightseeing-Tour für Sie durchführen.
  • Sacca Residenz - Gästehaus, wo Bed & Breakfast zur Verfügung gestellt wird. Es gibt einen Garten und Parkplätze vor Ort.
  • Padadita Strandhotel - Besucher können das Internet, ein separates Zimmer mit einem Bett, TV und Klimaanlage nutzen.
  • Newa Sumba Resort - Das Hotel bietet einen Shuttleservice und ein Café. In der Einrichtung gibt es Unterbrechungen mit Strom, aber der Strand ist hier einer der besten auf der Insel.

Hotel

Wo essen?

Auf der Insel Sumba gibt es mehrere gastronomische Einrichtungen, wo Sie lecker und herzhaft essen können. Dort bereiten sie nationale und internationale Gerichte zu. Die beliebtesten sind:

  • Elcafe Sumba - asiatisches Restaurant, das auf japanische Küche spezialisiert ist;
  • EL-SuBa Resto - Europäische Gerichte und Meeresfrüchte werden in der Einrichtung zubereitet;
  • PC Ecke Café - hier können Sie traditionelle indonesische Küche probieren;
  • Permata Restaurant Cafe - Das Restaurant bereitet Gerichte nach italienischen, amerikanischen und chinesischen Rezepten zu.
  • Ikan Bakar Genieße Aja - Cafe, wo sie Meeresfrüchte servieren.

Geschirr

Strände auf der Insel

Die Küste von Sumba ist mit schneeweißem Sand bedeckt und mit warmem azurblauem Wasser gewaschen. Besondere Annehmlichkeiten sind nicht vorgesehen. Viele Strände sind Privateigentum, so dass der Zugang zu ihnen bezahlt oder verboten ist. Die besten Orte zum Entspannen sind:

  • Mandorak Strand;
  • Puru Kambera Strand;
  • Nihiwatu Strand.

Die Küste

Transportdienste

Sie können Sumbe mit dem Roller oder Auto bewegen. Sie erreichen die Insel mit der Fähre, die von Bima abfährt, oder mit dem Flugzeug. Es gibt 2 Flughäfen hier.

Leave comment

Your email address will not be published. Required fields are marked with *.

+ 68 = 74