Wie sieht die Hölle aus?

Ein Mensch kann nach seinem Tod in die Hölle oder in den Himmel gehen, alles hängt davon ab, welches Leben er auf Erden führte. Wenn du schlechte Taten tust und die Gebote missachtest, kannst du nicht erwarten, dass du in die Wolken aufsteigst. Da niemand von den Toten kommen konnte zurück, es sieht aus wie die Hölle, können wir nur vermuten. Daher findet jede der bestehenden Meinungen statt.

Wie sieht die Hölle in Wirklichkeit aus?

Im Christentum wird die Hölle als ein Ort betrachtet, an dem die Sünder ihre ewige Strafe tragen. Die Bibel sagt, dass Gott sie erschaffen und Satan und andere gefallene Engel dorthin geschickt hat. Die schrecklichste Gewalt ist die moralische Qual, die Sünder bestraft. Die Hölle wird als ein Ort schrecklicher Folter beschrieben, wo die Seele eines Sünders ewig in Flammen brennt.

Wie sieht die Hölle in der Literatur aus?

In Irland lebte 1149 ein Mönch, der als eine Anzahl gewählter Hoher Mächte angesehen wurde. Er schrieb eine Abhandlung "Die Vision der Tundahl", in der er beschrieb, wie die wahre Hölle aussieht. Basierend auf seinen Worten stellt dieser dunkle Ort eine Ebene von enormer Größe dar, die mit brennenden Kohlen übersät ist. Darauf gibt es Gitter, in denen Dämonen Sünder quälen. Sogar Vertreter böser Geister benutzen scharfe Haken, um die Körper von Heiden und Heiden zu zerreißen. In seiner Abhandlung beschreibt ein Mönch eine Brücke, die über eine Grube führt, wo es Monster gibt, die ein anderes Opfer erhalten möchten.

Im Jahr 1667 veröffentlichte John Milton - der Dichter von England das Gedicht "Paradise Lost". Ihm zufolge hat die Hölle solche Arten: völlige Dunkelheit, eine Flamme, die kein Licht gibt, und Eiswüsten, von Hagel getroffen.

Das detaillierteste und populärste Bild der Hölle bietet der Dichter Dante Alighieri in seinem Werk "Die Göttliche Komödie". Der Autor beschreibt den Platz für die gefallenen Seelen in Form einer Grube zum Mittelpunkt der Erde mit einer Spiralform. Sie erschien zu einer Zeit, als Satan vom Himmel fiel. Portal zur Hölle sieht aus wie ein riesiges Tor, hinter dem sie die Ebene mit den Seelen, nicht schwere Sünden zu begehen. Dann kommt der Fluss, der die Hölle umgibt. Er besteht laut Dante aus 9 Kreisen, von denen jeder für eine bestimmte Kategorie von Sündern bestimmt ist:

  1. Hier leben ungetaufte Kinder und rechtschaffene Heiden. Diese Sünder werden von Schmerzen verschont.
  2. Diese Stufe ist für diejenigen gedacht, die gegen das Gebot verstoßen: "Begehe keinen Ehebruch". Seelen jagen immer dem Wind nach.
  3. Hier gibt es Vielfraße. Auf diesem Kreis der Hölle regnet es immer und hagelt, und ein dreiköpfiger Hund beißt Fleischstücke von Sündern ab.
  4. Dieser Kreis ist für gierige und extravagante Menschen. Sie werden riesige Blöcke für die Ewigkeit tragen müssen.
  5. Hier befindet sich der Fluss Styx, an dessen Ufer mürrische und zornige Menschen im Sumpf sind. Die ersten weinen ständig und die zweiten reißen sich gegenseitig auseinander.
  6. Auf diesem Kreis befindet sich eine Ebene mit einer großen Anzahl brennender Gräber. Hier werden Ketzer gequält.
  7. Auf diesem Kreis ist ein blutiger Fluss mit den Seelen von Vergewaltigern und Mördern. Am Flussufer gibt es auch einen Wald mit kleinen Bäumen, die Selbstmorde sind.
  8. Hier ist ein Amphitheater mit den Seelen von Lügnern und Betrügern. Dämonen schlagen sie mit Peitschen und gießen heißes Harz.
  9. Hier ist es Wie sieht die Hölle in Wirklichkeit aus? Satan, bestraft die schrecklichsten Sünder.

Wie sieht die Hölle beim Malen aus?

Viele Künstler versucht, das Bild seiner Bilder der schlimmste Ort auf der Erde zu vermitteln. Wenn man die Bilder sieht, kann man sich das Aussehen der Hölle vorstellen. Dieses Thema in ihrer Arbeit beeinflusst eine große Anzahl von Künstlern verschiedener Zeiten. Zum Beispiel war die Hölle das Lieblingsthema des niederländischen Autors Hieronymus Bosch. Er porträtierte in seinen Bildern schreckliche Folter und viel Feuer. Es lohnt sich das berühmte Fresko von Luca Signorelli, mit dem Titel zu erwähnen „Das Jüngste Gericht.“ Dieser Künstler betrachtet den Prozess des Schicksals als Hölle. Im Jahr 2003 malte der koreanische Autor Jiang Itszy mehrere Werke aus der Serie „Paintings of Hell“.

Leave comment

Your email address will not be published. Required fields are marked with *.

61 + = 62